9. Januar 2011

Herr Kirschbaum

Ich kenne einen Mann. Der heißt: Herr Kirschbaum.
Ich weiß weder seinen Vornamen noch sonstige Hobbys von ihm.
Ich kenne nur seinen Namen.
Nachnamen. Um es ganz genau zu sagen.
Herr Kirschbaum wohnt in einem Einfamilienhaus. Braunes Dach. Weiß gestrichen.
Sein Hund heißt Cherry.
Cherry Kirschbaum. 
Einen Kirschbaum hat Herr Kirschbaum aber nicht. Schade. Irgendwie. Das hätte durchaus humorvoll sein können. Ist es nun aber nicht. Da es ja keinen gibt.
Herr Kirschbaum hat eine Kiefer im Vorgarten. Und eine Hecke ,die im Frühjahr schrecklich stinkt und im Winter schrecklich sticht. Dornen. Ihr versteht was ich meine.
Diese Hecke wird nie geschnitten. Da ist Herr Kirschbaum sehr streng. 
Warum sie nie geschnitten wird? Das habe ich mich auch lange Zeit gefragt. Die Nachbarn sagen: " Der alte Knacker ist zu faul und zu geizig für eine Heckenschere."
Während sie sich aufregen und das sagen, läuft Herrkirschbaum mit wehenden, weißem Haar und Feinrippunterhemd durch den Vorgarten.
Er wirkt oftmals mürrisch. Unfreundlich. Lustlos. 
Er geht mit Cherry die Straße rauf und eilig wieder runter. Die Vorhänge sind meistens zugezogen.
Seine Frau lebt nicht mehr.
Herr Kirschbaum ist halt so da. Man regt sich über ihn auf und er zieht die Vorhänge zu während Cherry leise bellt.
Ich kenne Herrn Kirschbaum nicht. Also nicht persönlich. Ich weiß wo er wohnt. Ich kenne sein Haus und seine Hecke.
Gestern stand er im Vorgarten. Meine dunkelblaue Daunenjacke ratschte an der Hecke entlang. 
"Der Spinner schneidet nie seine Hecke. Der ist zu faul. Aber im Frühjahr zeige ich den an. Der ist verpflichtet den Gehsteig freizuhalten. Jaha." Ein Nachbar regte sich lauthals auf und verschwand ebenso laut im Haus gegenüber.
Herr Kirschbaum schaute etwas betroffen. Cherry sabberte vor sich hin. ( Übrigens- ein Langhaardackel)
"Herr Kirschbaum?" "Mhm?" " Sagen Sie, warum schneiden sie ihre Hecke nicht?Ich meine, nur so ein wenig?" Herr Kirschbaum schaute mich an. Lange. " Ich kann sie nicht schneiden. Wissen sie, es brüten so viele Vögel in ihr. So viele Nester. Würde ich die Hecke stutzen, würden sie verschwinden und sich andere Brutstellen suchen. Ich möchte sie nicht verscheuchen. Sie sind so..so..klein..und so...liebenswert. Ich mag sie einfach. Verstehen sie mich. Manchmal muss man nur genauer hinsehen. Schauen sie mal in die Hecke hinein. Dort sehen sie soviel mehr als nur Dornen und Geäst." Fast hat er gelächelt." Man sieht dort soviel hübsches. Einzigartiges. Ein kleines Wunderwerk."
Ich habe genauer hingesehen. Ja. Wirklich.
Ja, Herr Kirschbaum ist wirklich liebenswert.

Kommentare:

  1. Ich habe heute morgen noch gedacht: "Ich vermisse die Mia und ihre Geschichten, die einem beweisen, wie schön das Leben doch ist." Und da ist sie. Genau so eine Geschichte. Danke.

    AntwortenLöschen
  2. Das hast Du sehr schön geschrieben, finde ich. Und wie gut, dass Du Herrn Kirschbaum gefragt hast!

    AntwortenLöschen