28. Mai 2010

Halt mich

Manchmal bin ich neidisch, auf all die Paare da draußen. All die glücklich, grinsenden Paare da draußen.
Die sich morgens, mittags und am Abend haben. Ok, zwischendurch Uni, Arbeit oder sonstiges. Aber die meiste Zeit haben sie sich.
Ich bin neidisch drauf. Ich will das auch. Jetzt. Sofort. Will ihn um mich haben. Immer.
So wie alle anderen Paare da draußen sein. Irgendwie normal. Sein.
So ein wenig zumindest. Manchmal bleibt mein Herz etwas stehen. Und ich frage mich, was er gerade jetzt macht. Wie es ihm geht. Was er denkt und fühlt. Er fehlt mir. Ja. Verdammt. Ich vermisse ihn. Tag für Tag.
Achthundertirgendwas Kilometer liegen zwischen uns.
Es ist anstrengend, wenn man am Abend im Bett liegt, das Headset auf dem Kopf und vor Müdigkeit fast einschläft. Wenn man nicht reden, sondern nur umarmen und schweigen will. Wenn man nach Hause kommt und etwas unbedingt erzählen will. Aber niemand. Niemand ist da.
Manchmal. Manchmal bin ich neidisch. Sehr neidisch. Auf all die Paare da draußen.
Ich denke ans umziehen, in eine Stadt die mir vielleicht Angst macht. Ich fürchte mich vor großen Städten. Tanze lieber durch kleine, bekannte Gassen. Aber ich würde es eintauschen. Weil er meine Heimat ist.
Ja.

Manchmal bin ich neidisch, auf all die Paare da draußen. All die glücklich, grinsenden Paare da draußen.
Dann denke ich dran, dass wir uns in 8Wochen wiedersehen. Uns umarmen. Halten. Küssen. Uns wiederhaben. 
Dann tue ich einfach so, als wäre es für immer. Für immer. Und immer.

Kommentare:

  1. Ich hab das selber noch nie erlebt, aber ich kenn das von meiner Schwester. Die hat einen Freund in Texas (!!) Das ist auch ganz schön schwer. Der kommt auch so alle 2 Monate mal her für 3 Wochen, aber is trotzdem nicht so einfach. Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Kraft, denn sowas zerrt ganz schön an den Nerven und eigentlich an allem. Mehr kann ich leider nicht sagen, weils halt einfach nicht so toll ist die Situation. Also: einach durchhalten!

    AntwortenLöschen
  2. Kenne ich nur zu gut. Du bist nicht die einzige!

    AntwortenLöschen
  3. Verstehe es sehr gut ..das was Du fühlst. Habe "meine Gassen" vor 10 Jahren getauscht .....und nicht bereut ...obwohl ...bischen Heimweh bleibt immer;-)
    sei sehr lieb gegrüsst
    von der
    Martina Paderkroete

    AntwortenLöschen
  4. Sei froh dass du ihn hast. Ich hatte auch mal eine Fernbeziehung zu einer Frau. Nur hat sie dann Schluss gemacht. Und glaub mir eins ist noch schrecklich als wenn man sich gegenseitig vermisst weil man sich zu selten sieht: wenn die andere das nicht mehr so sieht. Wenn die andere dich nicht mehr vermisst. nie mehr. kein bisschen.
    also: sei froh. denn wirklich einsam, das bist du nicht. du hast deine heimat noch.
    meine hat sich verabschiedet. einfach so. mit einem mal. da war sie weg. die frau, die ich trottel immer noch so sehr liebe... (auch wenn sie mir scheiße weh getan hat...)

    besten gruß und dennoch natürlich alles weitere liebe für dich und deinen freund!

    Jan.

    AntwortenLöschen
  5. Wenn du meinst es geht nicht mehr: Denk einfach daran, wenigstens hast du die Aussicht, dass er dich in den Arm nimmt. Auch wenn es vielleicht etwas dauern wird...

    AntwortenLöschen
  6. @Ivy:Ok, Texas ist noch schlimmer als Wien. Ich habe immer gesagt, dass ich niemals eine Fernbeziehung möchte..aber naja, man kann sich das ja nicht so aussuchen und die Liebe ist stärker als die Entfernung. Ich möchte nichts tauschen- nur manchmal die Distanz.

    @anonym: Danke. Irgendwie hilft mir sowas immer ein wenig. Zu wissen, dass es anderen auch so geht...

    @Martina: Und dann bist du vor 10Jahren nach Paderborn gezogen? Wow. Und immer noch da..das finde ich sehr schön. :)

    @Jan: Das tut mir natürlich leid. Ich glaube, dass viele Fernbeziehungen irgendwann scheitern. Weil man es nicht mehr aushalten kann. Zur Zeit ist es kein wirkliches Problem für mich. Ich komme "gut" damit zurecht. Die Sehnsucht ist zwar jeden Tag da- aber sie schmerzt nicht.
    Und ich habe die Hoffnung, dass es irgendwann besser wird. Ja.

    Ich wünsche dir auch alles Liebe und weiterhin viel Glück.

    @miss Perfektion: Daran denke ich immer. Und dann wird alles gut. :)

    AntwortenLöschen
  7. Kenn ich... Manchmal ist es doof. Besonders wenn man dann mit demjenigen unbedingt was ganz belangloses unternehmen wollen würde was all die anderen Pärchen eben können.

    Manchmal ist es aber auch ganz gut, ein bisschen Abstand zu haben und ein bisschen seien Freiheit zu genießen.

    AntwortenLöschen
  8. Oje, klingt echt nach Sehnsucht und die ist meistens ab einem bestimmten Punkt sehr schmerzhaft...

    Ich hatte noch nie eine Fernbeziehung, aber ich kann es mir dennoch gut vorstellen, da ich eine Freundin habe, deren Freund in Irland lebt (sie wohnt in der Schweiz) und leider können sie sich nur sehr selten sehen. :-( Wenn überhaupt, so um die 4x im Jahr, gerade dann wenn sie Ferien nehmen können für ein paar Tage.

    Umziehen ist so eine Sache für sich: Man würde gerne, aber diese Entscheidung birgt immer seine Risiken...und wie du schon erwähnt hast, trennt man sich nur ungern von seinen "bekannten Gassen". *seufz*
    Aber wenn der Partner die Heimat ist, würde diese Tatsache alles leichter machen, da man immer dort zu Hause ist, wo er sich auch aufhält... ;-)

    Aber denk immer daran: In 8 Wochen seht ihr euch wieder! Und bei so einem freudigen Ereignis, ist jedes Leiden bald wieder vergessen. Ich wünsche dir alles Gute und freue mich für dich, dass du deinen Schatz bald wieder sehen wirst!

    AntwortenLöschen
  9. von 2005 bis 2008 war ich noch in genau derselben situation - ich wohnte in deutschland und der liebste in österreich. mittlerweile wohnen wir beide in wien. ich bin auch kein großstadttyp, aber wenn man mal hier wohnt, wirkt es gar nicht mehr groß. ich habe die entscheidung nie bereut, auch wenn wien nicht gerade mein lieblingsort ist. da wo der liebste ist, will ich auch sein. aber das kennst du ja. :)

    lg,
    staenkerliese

    AntwortenLöschen
  10. Och. Das kenn ich doch von wo.... ach ja so gehts mir auch manchmal! Fernbeziehungen sind echt nicht einfach, aber irgendwann ist dann das Warten vorbei und dann kommen die langen glücklichen Zeiten. Man muss planen. Wenn man immer Daten vor Augen hat ist es leichter. Zumindest find ich das so. Japjap. Aber ich hoffe auch immer dass wir besser früher als später zusammen sind. aaaaaach je jetzt bin ich ganz melancholisch.mhhh. ich wünsch dir viel glück und durchhaltevermögen beim warten! =))

    AntwortenLöschen
  11. hallo, ach wie gut ich dich verstehe. ich führe nun seit einem jahr eine fernbeziehung. ich hier und er in italien. wir haben leider nicht die möglichkeit uns sehr oft "live" zu sehen. was bleibt sind das telefon und die webcam. aber das macht die sache nicht einfacher, jedesmal wenn wir reden würde ich am liebsten zu ihm rüberspringen nur für einen kurzen moment nur um ihn zu spüren. und nach dem auflegen ist die sehnsucht noch viel größer und das warten auf das nächste treffen noch viel schmerzvoller. Ja ich gebe es zu ich bin auch oft neidisch auf die vielen paare die alltägliches,für sie selber oft belangloses, miteinander teilen können. Aber ich weiß es kommt der tag an dem wir das alles auch miteinander teilen werden. Auch wenn ich alle bisherigen jahre meines lebens hier lasse, viele erinnerungen, viele menschen die mir am herzen liegen und meine familie so weiß ich doch das ich das richtige tue.denn ich gehe zu der person ohne die ich mich nicht ganz fühle ohne die mir jeden tag etwas fehlt ohne die ich nicht ganz ich sein kann. Und deshalb weiß ich auch wenn ich angst davor hab das es das richtige ist!!!
    >Ich wünsch dir von herzen ganz viel kraft, viel gegenseitige liebe und unterstützung.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe, arme Mia, wenn ich das lese, fühle ich mit dir! Ich habe dasselbe ein Jahr lang mitgemacht, dann sind wir aus 650 km Entfernung einfach zusammengezogen. Das ist inzwischen 5 Jahre her. Zieh doch nach Wien, es ist die schönste Stadt der Welt, sagen manche, und in Wirklichkeit ist jeder Bezirk für sich gesehen ein Dorf. Ich z.B. treffe im Zielpunkt immer meine alte Nachbarin und sie erzählt mir von ihrer neuen Hüfte. Und wegen Arbeit und so, bei uns im Kindergarten suchen wir grad eine neue Pädagogin, genau wie in ganz vielen Kindergärten Wiens, es herrscht allerorts großer Personalmangel. Beste Grüße unbekannterweise,
    Frau Waldbrand.

    AntwortenLöschen
  13. @hazamel: Ja, manchmal ist es gut. Aber meistens ist es doof. Es macht mir nicht so viel aus, da ich eh gern allein bin und ich daran gewöhnt bin- aber wenn der Liebste nicht da ist, dann ist es schon unschön.

    @bloggergirl87: Ich danke dir erstmal recht herzlich für deine liebe, ausführliche Nachricht. Danke. :)
    Man muss einiges aufgeben, bekommt dafür neues.
    Ich überlege echt schon lange hin und her. Es ist nicht einfach. Eine kleine Herzensentscheidung habe ich bereits getroffen. Wenn ich genaueres weiß werde ich es berichten. :)

    @staenkerlise: Sag mal, darf ich dich mal anschreiben? Mich würde da doch das ein oder andere interessieren. Du kennst dich da ja ganz genau aus. :)

    @lisa: Das wünsche ich dir auch!!! Zusammen schaffen wir das. Echt wahr.

    @anonym: Danke für deine liebe Nachricht!!
    Ich wünsche dir/euch auch alles Liebe. Viel Kraft, Mut und Glück. Man kann alles schaffen, besonders wenn man nicht allein ist. Weißt du, solche Kommentare machen mir immer Mut und ich weiß dann, dass ich nicht allein in so einer Situation bin. Das macht stark.
    Ich drücke dir auch ganz fest die Daumen!

    @FrauWaldbrand: Du machst mir Mut! Ich denke über so etwas nach. Auch wenn mich die Kinder hier vermissen würden- ich wäre gespannt auf neue Dinge. :)

    AntwortenLöschen
  14. Oh ha. Und ich dachte, die 180 km, die mich von meinem Freund trennen, wären viel!
    Aber es wird. Irgendwie.
    Grüße

    AntwortenLöschen