16. März 2010

Retter

Ich bin ganz klein. Klein aber glücklich. Und stark. Willensstark. Oder so.
Nein, eher nicht.
Ich bin ein einfaches Mädchen. Nichts weiter.
In letzter Zeit mit zu vielen Problemen. Voller Selbstzweifeln gespickt wie ein zarter Rehrücken. Im Ofen. Im heißen Ofen. Unschön. Für einen zarten Rehrücken. Kann man sich ja vorstellen. Und während ich warte, dass mir jemand die Ofentür öffnet, prasseln weitere Dinge auf mich ein.
In letzter Zeit fühlte ich mich häufig schlecht. Details sind dabei unwichtig. Ich war hungrig nach Leben. Ja. Gefangen in einem Spinnennetz. Mittendrin. Im klebrigen Netz. Unschön für eine kleine Mieze. Kannst du dir vielleicht vorstellen. Und während ich warte, dass mich jemand aus dem Netz befreit, bleiben weitere Dinge an mir haften und manche Gedanken zerren sich regelrecht fest. Befreien- unmöglich.
Manchmal bleibt mir die Luft weg. Atemnot und wirkliche Panik. Ich will nur Luft schnappen und schaffe es nicht.Wie ein kleiner Goldfisch im Windkanal. Ohne Wasser. Sehr unschön. Kannst du dir das vorstellen? Und während ich warte, dass mich jemand ins kalte Wasser schmeißt, scheint mir die Sonne ins Gesicht. Einfach so.
Manchmal verstecke ich mich. Vor der Sonne.
Aber du nimmst dann meine Hand, ziehst mich ins kühle Wasser, befreist mich aus allen Netzen und öffnest leise die Ofentür. Dann ziehst du mich in die Sonne und nimmst mich in den Arm. Fest. In den Arm.Rettest mich. Immer und immer wieder. Ich will dir dafür danken. So oft. Doch mir fehlen die Worte. Hübsche Worte sind oftmals rar. Kostbar wie das erste Gänseblümchen. Ich stottere dann und gerate ins stolpern. Du nimmst mich dann nur noch fester in den Arm. Flüsterst mir leise Dinge ins Ohr und streichst über mein Haar.
Ich bin ganz klein. Klein aber voller Liebe. Und unendlich dankbar für jeden einzelnen Moment. Ich muss es dir mal sagen, irgendwann. Wenn ich die hübschen Worte dazu habe und nicht mehr stottere. Dann halte ich dich ganz fest und flüstere es dir leise, ganz leise ins Ohr. Irgendwann. Ja.

Kommentare:

  1. Huhu!
    In meinem jetzigen Blog, wird es nichts mehr persönliches geben, wie z.b meine Essstörung. Dafür habe ich nun einen eigenen. Wenn Du mitlesen möchtest, brauche ich Deine Emailadresse, damit ich Dich freischalten kann. Liebe Grüsse! *drückdich*

    AntwortenLöschen
  2. Wow ! Das ist sowas von schön geschrieben und rührt mich gerade wirklich an...

    AntwortenLöschen
  3. @fraueinskalt: Awwww. ♥

    @eintopflarve: Alles klar. :)

    @Andi: Danke sehr.

    @naschy: Danke. Ich hatte erst das Gefühl, dass der Text zu wirr und zu verworren ist. Wollte ihn erst löschen. Ohne weiter nachzudenken habe ich ihn dann doch veröffentlicht. Umso mehr freut es mich, dass er verstanden wird. :)

    AntwortenLöschen