22. März 2010

48- 36= 12

Ich habe abgenommen.An Gewicht. Von Kleidergröße 48 auf 36. Ich bin nicht schlauer, nicht stärker, nicht lustiger, nicht geistreicher, nicht mutiger, nicht selbstbewusster.Lediglich dünner. Dennoch interessiert das Thema jeden. Ich bin immer noch Mia. Komischerweise haben viele Leute das Gefühl, dass ich eine völlig neue Person bin. Bin ich aber nicht. Mein Herz ist nicht kleiner geworden.
Je dünner ich wurde, desto häufiger wurde ich angesprochen. Desto arroganter wurde ich eingestuft. Krankheiten, Magersüchte, Drogen, Diätpillen- alles wurde vermutet. Plötzlich wendete sich der Kampf gegen die Kilos- in einen Kampf gegen die aufdringlichen Menschen. Tuscheln, Neid, seltsame Blicke. Rechtfertigungen. Jeder Bissen wurde beäugt.Wenn sie mich nicht ansprachen, fragten sie Freunde und meine Familie.Ich bin nicht glücklicher, nicht fröhlicher, nicht offener, nicht zickiger, nicht netter. Ich bin nur zerbrechlicher. Worte, Blicke und Aussagen können mich schneller treffen. Viel schneller.
Ich will das Dünn sein nicht verurteilen. Ich bin glücklich damit. Fühle mich freier. Irgendwie. Aber ich habe etwas dagegen, dass es immer in den Himmel gehoben wird. Es muss nicht jeder abnehmen.Es ist keine geheime Glücksformel und auch kein Wundermittel.Man wird dadurch nicht glücklicher.Mittlerweile muss ich lernen wieder zu essen. Nicht ständig Salat, Gemüse und Obst zu kaufen.Ich muss Kalorientabellen vergessen und Fettreduzierte Dinge im Regal lassen. Ich muss mal wieder Dinge essen die glücklich machen. Eine Zeit lang habe ich das verlernt, fast vergessen. Ich war unglücklich. Ich war am Boden und oft verletzt. Heute will ich wieder etwas zunehmen. Etwas mehr Mia sein.
Mein Herz wird dadurch nicht größer, aber ich fühle mich damit glücklicher.

(Ich bekomme häufig Mails mit den Fragen wie ich es geschafft habe abzunehmen, wie ich mein Gewicht halte etc. Ich möchte hier keine Diättipps und keine Anregungen geben.
Falls jemand gezielte Fragen hat, mailt mir: mianiemand@googlemail.com Ansonsten seit einfach glücklich und liebt euch. Einfach so. Das macht vieles einfacher. Und versucht nicht so streng mit euch und anderen Leuten zu sein.)

Kommentare:

  1. Superschöne Worte, die alles gezielt auf den Punkt bringen. Was hast Du mal gewogen? Was wiegst Du jetzt? Wie gross bist Du? Liebe Grüsse! :)

    AntwortenLöschen
  2. Aloha Mia :)

    Hmm... also aus eigener Erfahrung (30kg in einem Jahr abgenommen) fand ich es wundervoll. Ich merkte wie sich meine Art veränderte, ganz ohne das ich das wollte. Ich wurde offener, lockerer und die Leute, die mich vorher wohl irgendwie blöd ansahen, wurden auf einmal auch lockerer zu mir. Die waren mir zwar ziemlich Banane, aber irgendwie schon interessant zu beobachten.

    Von jeder Seite hörte man immer "Oh du hast aber abgenommen!", reagierte mir "Jor, n bisschen..." ... auf einer Seite gingen einem die Abnehmpharsen auf den Nerv, aber innerlich freute es mich dennoch sehr. Erstmal das es anderen auffiel, wo es mir außer auf der Waage kaum anders ging und zum anderen - Hey, man wurde positiv wahrgenommen. ;)

    Naja, jetzt steht's mal wieder an. Die zwei Jahre Beziehung, viel zu viel gutes Essen & kochen haben wieder etwas drauf gebracht. Aber jetzt mehr und dann Mittelfinger zur Vergangenheit.

    Hmm... ist so eine Sache, ich sehees immer recht medizinisch. Es gibt gesunden Speck und ungesunden Speck. Wenn jemand nur ein paar Kilos zuviel hat, ist das egal, hübsch und sowieso nicht der Rede wert. Zuviel ist blöd. Außerlichkeiten sind zwar einerseits unwichtig, aber von egal kann man nicht sprechen - schließlich nehme wir das als erstes wahr, auf der anderen Seite steht natürlich noch das Befinden und auch die Gesundheit. Gleiches gilt bei zu schlank. Nur ist es irgendwie schon komisch, das gerade bei sehr schlanken Frauen direkt an Störungen gedacht wird. Ich mein, meine letzte Freundin war 1,65m groß und wog 45-46kg ... sah trotzdem total gesund aus und war es auch. Ich finde es lästig, ätzend und dumm, wenn schlanken Frauen immer gleich irgendwas schlechtes nachgesagt wird. Genau genommen sollte man darüber eher froh sein, denn sind sie nicht zu dünn, wissen sie was für ihren Körper gut ist und gehen mit ihm auch gut um (ausgenommen Alkohol, Zigaretten oder sonstige Drogen ;))


    Viele Grüße, Andi

    AntwortenLöschen
  3. Hm. Also mich interessiert Deine Kleidergröße nicht. Mich interessieren Deine Texte. Und die Tatsache, dass Du in Paderborn wohnst. Das ist ja fast Ostwestfalen und damit fast Heimat. Das fühlt sich beruhigend an, eine so gute Bloggerin in der Heimat zu wissen. Schreib weiter, Mia, lass uns nicht alleine!

    AntwortenLöschen
  4. danke für deine worte. genauso habe ich mich bis vor kurzem auch gefühlt. dann hab ich ganz schnell zugenommen als ich wieder zu viel zeit hatte. jetzt muss ich mich dank eines übersäuerten magens wieder ganz gesund ernähren.
    man sollte sich aber auf jeden fall nicht die freude am essen nehmen lassen.

    AntwortenLöschen
  5. ACHTUNG! ACHTUNG! Wichtige Nachricht:

    Herzlichen Glückwunsch!
    Bei mir wartet Dein Award auf Dich! :)

    http://fragile-soul-of-nic.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde dich hübsch. Ich fand dich auch vorher hübsch. Ich mag deine Worte.
    Mich würde interessieren, wie viel Einfluss dein Freund bei der Sache hatte. Hast du aus Liebe abgenommen? Oder warum?

    AntwortenLöschen
  7. @eintopflarve: Ich danke dir. Wahrscheinlich verstehst du mich ziemlich gut. Ich bin 179m und wiege jetzt 67kg. Letzten Monat waren es noch 64. Damit fühlte ich mich nicht wohl. Ich will jetzt mein Gewicht halten. Ich versuche es zumindest. :)

    @andi: Ich weiß was du meinst. Ich bin auch stolz darauf, dass ich es geschafft habe. Anfänglich fand ich auch Nachfragen und Lob großartig. Allerdings gab es irgendwann gar kein anderes Thema mehr. Überall wurde ich nur noch auf mein Gewicht angesprochen. Das ganze nun seit 2Jahren. Das ist anstrengend. Ich bestehe nicht nur aus Kilozahlen. Sondern aus mehr. Allerdings haben das viele vergessen.

    @ben:Paderborn ist OWL. Jaha. Woher kommst du denn?
    P.S: Ich werde noch lange weiterschreiben. Keine Angst ;)

    @traumtänzerin: Danke für deinen Kommentar. :) Die Freude am Essen hatte ich verloren. Essen bestand für mich nur noch aus Kalorien. Ich kenne mittlerweile fast alle Kalorienanzahlen auswendig. Ich muss nun lernen wieder umzudenken. Das ich auch mit 1-2kg mehr leben kann. Nicht einfach- wenn man so lange nur abgenommen hat. Nun möchte ich einfach nur normal leben. Nicht mehr abnehmen und gesund aber glücklich essen.

    @anonym: Danke.
    Ich weiß nicht, warum immer mein Freund mit einbezogen wird. Mein Freund hat gar nichts mit der Sache zutun. Schon bevor wir uns kannten haben ich angefangen abzunehmen. Ich glaube, er wäre oftmals glücklicher gewesen, wenn ich nicht mehr abgenommen hätte. Aber das war meine Entscheidung. Ja.

    AntwortenLöschen
  8. Wären nicht 60kg ideal?

    AntwortenLöschen
  9. Jede Frau sollte ihren Körper lieben. Ihn ehren und nicht schädigen. Man lebt nur einmal. Du hast ein Leben. Einen Körper. Quäle ihn nicht. Ernähre dich gut und ausgewogen. Lebe bewusst. Sei stolz auf dich.
    Essstörungen, Magersucht sind Probleme von schwachen Frauen. Liebe dich selbst und kämpfe nicht gegen dich. Das macht keinen Sinn und auf Dauer krank.

    AntwortenLöschen
  10. Unterstützt dich dein Freund bei deiner Magersucht?

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Mia!!
    Auf dem Fotos siehst du krank aus!
    Ich kann mich einigen Vorrednern nur anschließen:
    Pass auf wegen Magersucht!
    Diese Sucht ist fatal! Eine Kollegin von mir hat damit zu kämpfen.
    In manchen Blogeinträgen von dir schreibst du (sinngemäß), Frauen sollten sich nicht so darauf fixieren unbedingt abnehmen zu wollen denn dadurch würde man auch nicht glücklicher werden. Schaffst du es auch das für dich umzusetzen?
    Mir scheint du definierst dich viel zu arg durch den Gewicht. Strahlst dies aus und ziehst damit unwillkürlich Menschen an, die dies ebenfalls tun!(was dich ja so nervt!)

    Ist nicht böse gemeint!!

    Liebe Grüße

    Maya

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Mia!!
    Auf dem Fotos siehst du krank aus!
    Ich kann mich einigen Vorrednern nur anschließen:
    Pass auf wegen Magersucht!
    Diese Sucht ist fatal! Eine Kollegin von mir hat damit zu kämpfen.
    In manchen Blogeinträgen von dir schreibst du (sinngemäß), Frauen sollten sich nicht so darauf fixieren unbedingt abnehmen zu wollen denn dadurch würde man auch nicht glücklicher werden. Schaffst du es auch das für dich umzusetzen?
    Mir scheint du definierst dich viel zu arg durch den Gewicht. Strahlst dies aus und ziehst damit unwillkürlich Menschen an, die dies ebenfalls tun!(was dich ja so nervt!)

    Ist nicht böse gemeint!!

    Liebe Grüße

    Maya

    AntwortenLöschen
  13. @anonym: 60kg wären für mich definitiv zu wenig. Dafür bin ich zu groß.

    @christine: Manchmal ist es nicht so einfach. Dinge müssen sich erst wieder im Herzen und im Hirn verankern. Es war nicht immer leicht. Bestimmt nicht. Aber es wird besser. Jeden Tag. Und ich freue mich. Immer und immer wieder.

    @maya: Ich habe keine Magersucht. Nein. Ich hatte Probleme. Ja, es war nicht alles leicht und ich war zu streng zu mir. Ich schaffe es nicht immer alles einzuhalten. Das gebe ich zu. Aber ich lerne es gerade wieder. Nicht nur über mein Gewicht nachzudenken. Nicht nur Kalorien zu zählen. Ich habe wieder zugenommen. Halte mein Gewicht. Mehr möchte ich gar nicht. Glücklich sein. Das Leben genießen.
    Der Frühling kommt- alles blüht auf. Ich auch. Irgendwie. Und ich freue mich drauf.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  14. Meine Liebe,

    damals hast du mich versetzt. Heute wage ich es noch einmal. Willst du mit mir Essen gehen? ( Ist auch gut für deine Figur, auch wenn ich dich sehr zart und hübsch finde)

    Dein Jemand

    AntwortenLöschen
  15. Meine Liebe,

    würdest du mit mir Essen gehen?
    Versetz mich bitte nicht noch einmal.
    Wir tun was für uns und für deine Figur. Ich fand dich früher schon hübsch, heute bist du noch schöner.

    Gib mir eine Chance.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Mia!
    Ich wühl mich grad durch die Blogs meiner Kommentatoren und musste ein bisschen schlucken, als ich diesen Post hier gelesen hab. Mir ging es ganz genauso wie dir. Ich musste das "Essen" auch wieder erstmal richtig lernen, das Genießen, das sich-fallen-und-gehen-lassen.

    Das Leben ist schön! :-)
    (sag ich jetzt nur so, nicht, weil ich glaube, dass du depressiv bist, sondern weil ich glaube, dass du das auch denkst. Also, dass das Leben schön ist. :-) )

    Lieben Gruß!!

    AntwortenLöschen
  17. was ein sympathischer und ehrlicher post. finde ich richtig, richtig gut.

    AntwortenLöschen
  18. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man mit Magersucht niemals zugibt, dass man magersüchtig ist. Ich habe jahrelang geglaubt, dass ich einfach nur auf meine Figur achte, aber im Grunde war ich magersüchtig. Eine verschleppte Erkältung hat dann die Wahrheit an's Tageslicht gebracht. Ich wurde mit einer Lungenentzündung in's Krankenhaus gebracht. Bei Frühstück-, Mittag- und Abendessen aß ich wie ein Spatz und wurde dann von den Ärzten zur Rede gestellt. Dabei habe ich zum ersten Mal selber gemerkt, dass irgendetwas nicht mit mir stimmt. Nach der Lungenentzündung habe ich ambulante Therapie gemacht.
    Heute, 12 Jahre später, sind meine Gedanken so langsam sortiert und ich habe eine gesunde Einstellung zu Nahrungsmitteln! Aber das war ein harter Kampf, mit vielen Rückfällen und Tränen!
    Ich wünsche dir, dass schneller aus der Abnehm-Spirale raus kommst!

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Mia!
    Ich bin froh, das du meinen Beitrag nicht negativ aufgefasst hast! Er war gut gemeint!

    Das was @flüge sagt, kenne ich von einer guten Freundin. Das Wort Abnehmspirale finde ich dabei sehr passend! Denn diese führt SCHLEICHEND in die Magersucht.
    Pass auf! Denn man selbst merkt es oftmals leider erst zu spät.

    Deine Zeilen zeigen mir, du beginnst, wachsam zu werden. Bleib dabei!!!!

    Liebe Grüße

    Maya

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Mia,
    ich bin heute über dein Blog gestolpert. Es gefällt mir. Werde dich in meine Blogroll aufnehmen.
    Zu deinem Abnehmen: Ich kenne das mit dem dünnhäutig werden, wenn das Gewicht unter eine bestimmte Grenze fällt, die nicht ich, sondern mein Körper definiert. War zwar lange nicht mehr in der Nähe meines "Mindestgewichts" und wäre gerne fünf Kilo leichter, doch weiß ich sehr genau wo es liegt. Und je mehr ich in die Nähe komme, umso fahriger, nervöser, empfindlicher bin ich dann. Wünsche dir, dass du dich bei deinem Wohlfühlgewicht einpendelst, es halten und dabei so richtig genießen kannst.
    Außerdem fand ich deinen Eintrag zum 3-jährigen Bloggeburtstag sehr beruhigend. Ich blogge noch nicht lange und da macht man sich schon so seine Gedanken, ob die Besucherzahl o.k. ist oder ob man zu langweilig schreibt oder oder oder ... danke. Dein Eintrag hat mich aufgemuntert. Geduld übern (auch wenn ich beim Verteilen derselben wohl gefehlt habe).
    LG mayarosa

    AntwortenLöschen