12. Februar 2010

Krankheit vs Liebe

Ich bin krank. So richtig krank. In echt. Seit Tagen. Vielleicht auch Wochen oder Monaten. Keine Ahnung. Spielt für diesen Text auch keine besondere Rolle.
Ich bin krank. Fertig.
Husten; Schnupfen, Heiserkeit, Kopfweh und Fieber. Ja, so was in der Art. Schlimmere Sachen könnt ihr euch einfach dazu denken. Denn, ich bin nun mal ein echtes Mädchen und echte Mädchen können auch echt leiden. Wenn es mir schlecht geht- dann richtig. Ich kann mich wunderbar bemitleiden. Finde Halsschmerzen unerträglich. Ich habe mitten in der Nacht Durst auf Maracujasaft und finde alles nervig, anstrengend und irgendwie doof. Ich glaube, ich bin da sehr männlich. Ja. Mir ist es zu warm. Oder zu kalt. Zu langweilig oder zu stressig. Meine Nase ist quietschrot und sehr unvorteilhaft. Ohne Wimperntusche fühle ich mich nackt, mit Wimperntusche verschmiere ich mein Kopfkissen. Hustensaft ist bitter und im Bett liegen ist langweilig.
Kurzum: Ich bin sehr anstrengend, wenn ich krank bin. Ich bin weder süß, noch nett. Weder sexy, noch liebevoll. Ich bin weder niedlich noch großartig. Ich bin eine Nöle. Ja.
Ein komplizierter Fall. Ich gebe es ja offen zu.
Dennoch liebt man mich. Einfach so. Verstehen kann ich es manchmal nicht. Muss ich aber auch nicht. Ich muss es einfach nur zulassen. Und das tue ich.

Ich bin verliebt. In echt. Seit Tagen. Vielleicht auch Wochen, Monaten oder Jahren. Ich weiß es nicht mehr genau.
Ich bin verliebt. Fertig.
Herzklopfen, Schwindelgefühl, Gedankenrasen, Schmetterlinge im Bauch und Gefühlsrausch. Ja, so was in der Art. Schönere Sachen könnt ihr euch einfach dazu denken. Denn, ich bin nun mal ein echtes Mädchen und echte Mädchen können auch echt lieben. Wenn ich verliebt bin- dann richtig. Ich kann wunderbar rosa Herzchen in die Luft malen. Finde Herzklopfen bezaubernd. Ich habe mitten in der Nacht das Bedürfnis, mich an dich zu kuscheln und finde alles großartig,wunderbar und irgendwie zuckersüß. Ich glaube, ich bin da sehr mädchenhaft. Ja. Mir ist heiß. Oder kalt. Voller Gedanken oder gedankenlos. Meine Wangen sind zartrot und sehr verlegen . Ohne dich fühle ich mich unvollständig, mit dir wie eine Königin. Oder hübscheres.

Kurzum: Ich liebe dich. So richtig. In echt. Seit Tagen, Wochen, Monaten, Jahren.
Ich danke dir für jeden einzelnen Moment. Besonders dann, wenn ich mal nicht so unkompliziert und einfach bin. Du bist einfach da. Immer. Danke. In echt. Und so.Nun werde ich wieder gesund. Ja.

Kommentare:

  1. Liebe Mia,

    ich wünsche Dir eine ganz schnelle baldige Genesung, damit Du die Liebe auch wieder in vollen Zügen genießen kannst.

    Ich weiß wie es ist, unzwar beides - bin im Moment auch krank (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Heiserkeit und was weiß ich nicht noch alles) und auch seeeeehr verliebt. Und das seit nun schon fast 6 Jahren. Und ich weiß auch an manchen Tagen gar nicht, wieso man(n) mich liebt. Aber auch das ist egal, ich lasse es einfach zu, denn es ist ein schönes Gefühl.

    Ich reiche Dir einen Tee rüber und wünsche Dir trotz der blöden Krankheit, ein schönes Wochenende.

    LG Seelenfein

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde auch gerne mal wieder geliebt werden. Auf länger...
    Aber naja...
    Dir liebe Mia: gute Besserung.

    AntwortenLöschen
  3. Das freut mich so. Sei ein echtes Mädchen. Leide und liebe. Und zwar richtig.

    AntwortenLöschen
  4. Gute Besserung, Süsse! *drückdich*

    AntwortenLöschen
  5. to Looka
    Du kannst stolz auf deine Freundin sein

    AntwortenLöschen