3. Februar 2009

PH + IA = /

Ach...und dann war da heute noch meine Jugendliebe. 
Ich war 13. Vielleicht auch 14. Und ich war verknallt. Toll, sah er aus. Der Stephan. Mit PH. Das war ihm immer sehr wichtig. Seine Frisur war ich auch immer wichtig. Kurze hellblonde Haare hatte er. Einen Igelschnitt. (Ja, das war früher mal modern) Er trug immer hellblaue, verwaschene Jeans,ein Guns `n Roses-Shirt und darüber ein Karohemd.(Ja, auch das war früher mal modern.Echt wahr) Ein smartes Lächeln hatte er. Kurzum ein Mädchenschwarm. Nur leider war ich nicht der Jungenschwarm.Und sein Schwarm war ich schon lange nicht. Ich war kein A-Mädchen. Mit etwas Glück- war ich eins der C-Mädchen. Auf der untersten Stufe waren nur die ganz verrückten Mädels. Kategorie D-F. Danach kam nichts mehr. 
Kurzum ich hatte keine Chance bei ihm. Nicht mal ein klitzekleinwenig. Nicht einmal meinen Namen wusste er. Mia. Mit IA. Konnte er sich einfach nicht merken. Der Stephan. Mit PH.
Einmal habe ich all meinen Mut zusammen genommen. Als kleines Bündel verpackt, in meine Hosentasche gestopft, tief durch geatmet und dann bin ich zu ihm. Ich habe ihn irgendwas Belangsloses gefragt. Dunkelrot- war ich. Ach, was schreibe ich..lila. 
Er hat mich nicht zu Ende reden lassen. Er hat sofort gelacht. Laut. Und seine Freunde mit ihm. Noch lauter. Schallend. Ich sollte mal groß werden. Tollere Sachen tragen, coolere Musik hören und 10kg abnehmen. Geweint habe ich nicht. Nur fast. Und meinen Mut habe ich daraufhin in den nächsten Mülleimer geworfen. Habe ich auch nicht so schnell wieder gefunden. 
Ach..und heute habe ich Stephan wiedergesehen. Beziehungsweise er mich. 
Der smarte Stephan- hat nun einen Glatzenansatz. Seine Füße steckten in glanzlosen Schuhen. Und sein Körper presste sich in eine schwarze Hose und einen Strickpulli. Seine kleine Brille verdeckt die einst himmelblauben Augen. Während er so vor mir stand zog er seinen Strickpulli über seinen Bauchansatz. Ach...10cm kleiner war er auch und er redete von so langweiligen Dingen, dass ich gähnen musste.
Ob wir mal ausgehen wollen? Irgendwann. Mal so. Ein Wasser trinken. Oder eine Cola.Er hätte nun einen guten und sicheren Bürojob. Würde mich auch einladen. Auch abholen. Zur Not auch nach Hause bringen. 

Nein. Wollen wir nicht. Denn Mias mit IA gehen grundsätzlich nicht mit Stephans aus. Und mit kleinlichen,uncoolen PHs schon fünfmal nicht. Ende. Und Tschüß.

Kommentare:

  1. Danke Mia, so einen kenne ich auch! Der heißt nur nicht Stephan, aber es scheint auch mir schier unmöglich, dass ich den je gemocht hab... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. weißt du, ich merke immer wieder, dass es die c-mädchen sind, die am ende glücklich werden und nicht die a-mädchen. die waren in der schule die coolen mit den aktuellsten kleidern und der besten schmicken, der neuesten Bravo und dem aufregensten Schnick Schnack. Aber genau deshalb haben sie nie gelernt, was eine normale soziale Beziehung darstellt und die C-Mädchen sind es am Ende, die die treue Seele an der Seite haben und wissen, wie sie sich durch den Alltag kämpfen müssen ;)

    Beiweißstück A *auf sich selbst deut*

    AntwortenLöschen
  3. Recht hat sie, die Sari! Und Stephans mit PH, Glatzenansatz und Strickpullover, der gerne im Büro sitzt und Wasser trinkt...neee! So was wollen wir Ex-C-Mädchen nicht. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, ich kenne so einen auch, meiner heißt André mit "Strichchen" gaanz wichtig! War mein erster Freund, hat mich böse abserviert und ist jetzt auch dicklich und hat ganz spärliche Haare...die Zeit meint es nicht mit jedem gut...oh,oh. Aber C-Mädchen hin oder her...heute bist du Mia und ne Süße! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. muss ganz schoen aufbauend sein, so ein erlebnis. sollte jede frau mal erleben, genau diese situation!

    AntwortenLöschen
  6. Ich glaub, ich war noch nicht mal ein C-Mädchen... eher D... für F war ich nicht verrückt genug... und bei mir hieß der Stephan Carsten... mit C... auch ganz wichtig. Der war ein echter Popper und schon in der 9. Klasse... und ich hab ihm sogar mal einen Brief geschrieben... und er? Er hat mir eines Tages quer über den Schulhof zugeschrien, dass er von einer fetten Sau wie mir nichts wolle... Ich hab auch nicht geweint... nur fast.
    Ich hab ihn nie wieder gesehen, aber ich glaube ganz fest, dass mein Leben inzwischen tausendmal besser ist, als seins je sein könnte!

    AntwortenLöschen
  7. Wundervoll! Zauberhaft! Hach... So eine echte Hach-Geschichte. Ich kann dir, allen und auch Sari wirklich zustimmen. Genau, ja, GANZ genau so ist es!

    AntwortenLöschen
  8. Ich war immer ein A-Junge. Bin ich heute noch. Nur doof, dass die Mädels das nie erkannt haben ;-)

    AntwortenLöschen
  9. @M.One: Ich war auch etwas fassungslos. Habe mich insgeheim dann aber doch ein kleinwenig gefreut. ;)

    @sari: C-Mädchen sind also die wahren Heldinnen? Ich wäre aber dennoch gern ein B-Mädchen.Irgendwie. So ein wenig.
    Aber nun gut...C-Mädchen sind auch fabelhaft..und ja..wir haben nun alles was die anderen nicht haben. HäHäHä. ;)

    @siv: Neee...so etwas wollen wir überhaupt nicht.:)

    @januschka:Wir werden halt mit dem Alter grandioser. Oh Gott, irgendwie klingt das sehr erbärmlich...aber aber du weißt schon was ich meine. :)
    Wir sind die wahren Heldinnen. Yeah!

    @me: Ja. Genau das habe ich mir auch gedacht.Wünsche ich jeder Frau.

    @weltenwanderin: es gibt einfach zu viele Deppen auf dieser Welt. Und tolle Mädchen- ziehen Deppen an. Beziehungsweise Deppen ziehen tolle Mädchen an. Manchmal hat man Glück und kann dem ganzen Desaster entkommen. Dann besteht Hoffnung.
    Du wirst toller sein- davon gehe ich ganz fest aus. :)

    @Kleinod: Dabei ist die Geschichte wenig romantisch... ;)

    @Totti:Ach Schätzelein..ich weiß es doch...

    AntwortenLöschen
  10. Wir C-Mäddels sind in späteren leben diewahren A-Mädchen, wo jeder sagt: Hätte ich früher mal ja gesagt :P
    Shit Happens ^^

    Hätten wir damals die dämpfer nicht bekommen, wäre keine starkgenug gewesen sich durchzusetzen und was aus seinen leben zu mACHEN

    AntwortenLöschen
  11. @Sayuri: Ich bilde mir einfach ein, dass ich ein A-Mädchen bin. So ein klitzekleinwenig halt. :)

    Wir sind Heldinnen. Yeah!

    AntwortenLöschen
  12. Ach, das Schicksal kann doch so schön sein :-)

    AntwortenLöschen
  13. ich mag auch keine stephans ;) deine schreiberei gefällt mir, besuch dich bald wieder...

    beste grüße aus 1070

    AntwortenLöschen
  14. auch wenn ich ein großer fan deiner gedanken bin, muss ich doch fragen, was ein erwachsenes c-mädchen so toll dran findet, sich zehn oder mehr jahre später genau auf das niveau herab zu lassen, das man als kind(!) so verabscheut hat.
    das soll jetzt keine verteidigung eines großkotzigen schulhofhelden sein (unter denen übrigens auch jungs ganz schöne klatschen anderer art einstecken können), aber ich werde immer stutzig, wenn sich menschen über andere stellen, um sich, wenn auch erst im nachhinein, besser zu fühlen.
    und dann wollte ich noch fragen, was du allgemein von treuen männlichen c-seelen mit glatzenansatz hälst, die keine strickpullis tragen und sich einbilden nicht zu langweiliges zeug zu reden.. was wird aus denen?

    AntwortenLöschen
  15. @Lifecheater: Ja, manchmal bekommt man noch einmal seine Chance. ;)

    @Stefan: Vielen Dank und zuckersüße Grüße zurück!

    @traumwiese:Ich musste über deinen Kommentar nachdenken. Ja, musste ich. Ich würde genauso wiederhandeln. Ja, ich bin da nachtragend und von mir aus auch kindisch. Die Situation machte es mir aber auch leicht, das der Stephan nichts spannendes,nichts anziehendes an sich hatte.
    Klar, bin ich indem Moment arrogant und stelle mich über ihn. Aber manchmal muss das sein.

    Gegen männliche C-Männer ist nichts zu sagen. Gar nichts. Gegen C-Männern mit Glatzenansatz auch nichts. Ich persönlich finde, das nicht schlimm. Daher werden sie auch eine Heldin finden. Da bin ich mir sicher.

    AntwortenLöschen