5. Februar 2009

Papierwürste

Männer lesen ab jetzt nicht mehr mit.

Also. Ab jetzt.

Wir Mädels wissen es- auch wir schwitzen ab und an. Also- manchmal- ein kleinwenig.
Es kommt schon einmal vor. Es kommt sogar vor, dass das weltbeste Deo versagt. Ok, ich gebe es zu- mir ist es auch schon passiert.
Stellt euch folgende Situation vor: Ihr habt ein wichtiges Treffen/Date oder einen sehr wichtigen Termin. Ihr habt ein hübsches Blüschen an und sitzt auf einem schicken Ledersessel. Irgendwann ist es dann so weit, ihr sucht den Weg zur Toilette und während man so geht erahnt man schon fast die Schweißflecken unter den Armen. Da heißt es dann, nicht zu viel bewegen, Arme schön nah am Körper lassen und einen Schritt schneller zur Toilette gehen. Da sieht man dann die ganze Katastrophe. Riiiieesige Schweißflecken. Dabei schwitzt man doch sonst nie.Also fast nie. Jedenfalls nicht so.
Nun steht eins fest: So kann man unmöglich zurück gehen.Wirklich un-mööö-glich. Deo hilft nun auch nicht mehr. Der Handtrockner. Ne. Das ist wirklich unter unserer Würde. (Auch wenn man für eine Sekunde darüber nachgedacht hat) Helfen nur Taschentücher oder eine neue Bluse. Wenn man die gerade nicht hat, Papiertücher von der Toilette.
Ich wählte die Papiertücher. (Hatte auch nur die Möglichkeit) Tupfte ein wenig das Elend weg und stopfte mir anschließend zwei graue Papiertücher unter die Arme. Schnell noch Lipgloss auf die Lippen. Die Haare zurecht zupfen und mit erhobenen Kopf zurück. Im Ledersessel noch etwas trinken, etwas belangloses erzählen, etwas lachen und schon hat man den Abend überlebt. Fast überlebt.
Es steht nur noch die Verabschiedung bevor- dann hat man es geschafft. Yeah. Nun kann nichts mehr passieren und die doofe Schwitzbluse fliegt ,zu Hause, sofort in die hinterste Ecke. 
Nur blöd, wenn dann plötzlich eine graue,traurige Papierwurst auf den Boden kullert. Da liegt sie dann. Fast traurig vor den Füßen.Alle starren sie an. Panisch überlegt man dann- wo die zweite,verdammte Papierwurst ist. Man wird es nie heraus finden. Glaubt mir, nie. Und eigentlich will man es auch gar nicht wissen. Man versucht nur schnell zu flüchten. Mit hochrotem Kopf.

Daher mein Tipp: Nehmt einfach den Handtrockner. Oder zieht das Blüschen aus. Peinlicher kann es gar nicht sein. Glaubt mir.

Kommentare:

  1. Bei wichtigen Terminen ist es daher sehr ratsam einfach schwarz zu tragen, oder ein Kleidungsstück bei dem man weiß, dass Schweißflecken unsichtbar bleiben. Jap. So einfach ist das^^
    Aber hach ja, ich glaub jedem Mädchen ist das schon passiert.

    AntwortenLöschen
  2. Also verloren habe ich sie noch nie :D

    Huch, habe ich mich jetzt geoutet? *ggg*

    AntwortenLöschen
  3. warum sollte ich das jetzt nicht lesen?

    AntwortenLöschen
  4. ieh ja... das ist mir auch schon passiert :/

    AntwortenLöschen
  5. @Lisa: Schwarz trage ich so ungern.. Ich muss mir da (für den Notfall) andere Alternativen überlegen. :)
    Aber ich bin ja froh, dass ich nicht allein bin. ;)

    @nicole: Lach. Ich sage nichts weiter. ;)

    @franzjosef: Weil das Määäädchenkram ist.

    @sarah: Es ist schrecklich, oder?

    AntwortenLöschen
  6. stimmt eigentlich, habe ich mir (oder Jungs im allgemeinen) je Gedanken über Schweißflecken unter den Armen gemacht?

    AntwortenLöschen
  7. http://fastvegan.blogspot.com/2008_05_01_archive.html

    _das_ fällt mir von meinem kleinen foodblog dazu ein :-)

    und genauer:
    http://fastvegan.blogspot.com/2008/05/20080521.html

    "der sommer sieht alles, enttäuscht ihn nicht"

    das war noch werbung !!

    :-)))

    AntwortenLöschen
  8. *lach* Ich könnte mich wegschmeissen! Das ist wirklich klasse ...! Natürlich nicht für dich :-) aber jetzt musst du doch bestimmt auch drüber lachen ... ;-)

    Liebe Grüsse,
    Bina (die gerade über eine Freundin und über Twitter und irgendwie zu dir gefunden hat)

    AntwortenLöschen
  9. @Bina: :) erstmal ein herzliches Hallo!
    Naja, mittlerweile kann ich auch darüber lachen...damals bin ich eher, rot geworden. ;)

    AntwortenLöschen
  10. Wuuuunderbarer Text :)
    Ich habe so herzlichst gelacht, über die Papierwurst die dann rauskullert und traurig auf dem Boden liegt. Sehr, sehr schön geschrieben.

    AntwortenLöschen