17. August 2008

Abnehmen 2.0

Abnehmen 2.0. Sprich: Es ist wieder Sonntag.
Die letzte Woche habe ich mich oft mit meinem Gewicht beschäftigt. 3Wochen Urlaub hatte ich, so begann letzte Woche wieder der erste Arbeitstag. Die erste Kollegin ,die mich sah, meinte nur: "Herje..du hast ja noch mehr abgenommen. Du musst jetzt echt mal aufhören." Die zweite meinte: "Boah Mieze, du siehst klasse aus. Das steht dir total gut." Die dritte sah mich besorgt an: "Oh. Schlecht siehst du aus. Du musst aber mal was essen. Du hast ja Augenringe. Wie willst du so den Tag überstehen? Du musst was essen." Auch auf mein beteuern, dass ich ja esse..blickte sie mich den ganzen Tag komisch an. Meine Mutter meint, an mir sei nichts mehr dran. Wo denn mein Busen wäre, wollte sie wissen.
Wenn ich selbst vor dem Spiegel stehe, bin ich zu kritisch. Viel zu kritisch. Wenn ich etwas esse, habe ich ein schlechtes Gewissen. Ich bin da irgendwo rein geraten und habe ein wenig die Realität verloren. 5kg. Möchte ich noch abnehmen. Aber irgendwie habe ich Angst, dass ich nach den 5kg nochmal 5 abnehmen will. Ein Kreis dem ich nicht mehr entkommen kann.
"Du musst dich selbst wohlfühlen, " sagte mal jemand zu mir. Da muss ich wieder hinkommen. Ich weiß nur noch nicht wie.


Sport: 2mal Schneckenjoggen. 5mal Arbeiten. ;)
Motivation:Immer noch gut.
Gewichtsverlust: -0,5kg

Kommentare:

  1. Eben, *Du* musst Dich wohlfühlen und dabei solltest Du Dich von anderen genau gar nicht beeinflussen lassen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das stimmt. Aber zur Zeit weiß ich selbst nicht so genau wie und wohin ich will. Ich nehme mal langsam weiter ab und versuche mir ab und an mal was zu gönnen. :)

    AntwortenLöschen
  3. @Mia Niemand
    jepp so soll es sein.

    AntwortenLöschen
  4. Ich persönlich fühle mich am wohlsten, wenn ich anderen gefalle. Angeblich eine falsche Einstellung, aber ich brauche die Bestätigung und sie muss echt sein.

    Du darfst aber nicht dafür leiden und davon abhängig werden.

    AntwortenLöschen
  5. Also Frau Niemand, wenn essen, sollten sie dabei kein schlechtes Gewissen haben. Ich esse zuckerfrei und basisch. Also kein (kaum Brot), kaum Fleisch und kann dafür von den anderen Sachen seeehr viel essen. Das ist lecker und Essen macht Spaß. Sowas wär vielleicht was für Sie!

    AntwortenLöschen
  6. Vor allen Dingen sollte man solchen Dingen wie "Ich esse hiervon wenig bis gar nichts und davon dafür mehr!" sehr skeptisch gegenüber stehen. Das ist nämlich im wesentlichen Humbug. Der Mensch ist eine Maschine. Reintun, verbrauchen. Wenn weniger reinkommt als man verbraucht, nimmt man ab. Wenn man mehr verbraucht als man reintut, nimmt man ab. Und umgekehrt. Der Mensch verwertet fast alles was man ihm gibt. Manches besser, anderes schlechter. Es kommt also nur darauf an, die Balance zu finden. Sich dabei in der Wahl der Energiezufuhr einzuschränken ist Blödsinn. Die Menge machts.

    AntwortenLöschen
  7. Mal abgesehen davon, daß man Menschen mag oder nicht mag, weil sie einen bestimmten Charakter haben oder eine gewisse Art: Was die Körperfülle angeht, gibt es immer Menschen, die einen sehr sehr dünn mögen werden und Menschen, die einen lieber fülliger mögen würden. Manche Männer stehen auf eine extrem dünne Taille und einen flachen Bauch, andere finden ordentliche Kurven und eine pralle Oberweite gut. Letztendlich muß Frau selbst entscheiden, was sie an sich gut findet. (Mütter sind übrigens nur sehr eingeschränkt hilfreich; zumindest behauptet meine auch ständig, ich würde zu wenig essen und bräuchte dringend mehr auf den Hüften, was schlicht nicht wahr ist).

    Du wirst schon das richtige Gleichgewicht finden. Und - wenn Du schon so viel abgenommen hast und anfängst, zu zweifeln, gönn' Dir halt mal ein paar Kinderriegel und Kekse, die wie Dominosteine schmecken. ;-) Das gehört zum Wohlfühlen einfach dazu.

    AntwortenLöschen
  8. Wie wäre es mit einer Kinderriegeldiät?

    AntwortenLöschen
  9. Oh, das mit den Verzerrte-Wahrnehmung-Kommentaren der Verwandtschaft kenne ich zu gut. Besonders die Omas neigen offenbar dazu, einen fürchterlich dünn zu finden, auch wenn das - ganz objektiv gesehen - einfach nicht stimmt.
    Bei mir geht das Abnehmen ab einem bestimmten Punkt automatisch nicht weiter (leider, nöchte ich sagen), ich glaube, das entspricht dann einfach nicht mehr dem Körper.
    Solange Du ausreichend und abwechslungsreich isst, solltest Du Dir keine Gedanken machen & Dich stattdessen an Deinen Erfolgen und den besser passenden Sachen erfreuen!

    AntwortenLöschen
  10. oje, wenn das Thema Gewicht die Gedanken beherrscht, man ständig grübelt was man heute noch essen sollte/möchte/dürfte, das kenne ich ... iss bewusst, nämlich jetzt gar nicht was sondern WIE !! und sündige auch bewusst, in kleinen Mengen, das spornt an und Du fühlst Dich automatisch wohl, weil Du in Wirklichkeit alles essen darfst, aber nur in Maßen, dafür mit Genuss !!

    AntwortenLöschen
  11. Sei nicht so kritisch mit dir, wir sind keine 20 mehr und auch keine möchtegernsternchen.

    Es geht bei mir auch auf und ab. Im Feburar lag ich bei 72, vor zwei Wochen dann bei 82 und nun wieder bei 79,9. Ich habe zu gut gelebt und zu wenig getan. Nun lebe ich immer noch gut, aber bewuster und mach wieder mehr.

    So, Mia, bleib wie du bist! Laß uns mal ein Schokoriegel essen.

    Salut

    AntwortenLöschen
  12. auch noch zu dumm zum richtgen und gesunden abnehmen!

    AntwortenLöschen
  13. @Anonym: Hauptsache mal deinen Senf dazu gegeben, oder wie!?

    AntwortenLöschen
  14. ad anonym: Ich find's ja ungleich dümmer, mit unqualifizierten Kommentaren Deine eigene Unzulänglichkeit zu beweisen.

    AntwortenLöschen
  15. Oha Frau Mia will auch durch WII abnehmen, nicht nur Frau Mondgras.
    Na da bin ick ja ma gespannt wa. ;)

    AntwortenLöschen
  16. oh das klingt aber gar nicht gut.
    wie ists denn um deinen BMI bestellt?

    AntwortenLöschen
  17. Solltest du befürchten, "abnehm-süchtig" zu werden, schau dir mal die BBC Doku zu den Thema auf Youtube an: http://de.youtube.com/watch?v=gY9LLMTCjwg
    (Ich gebe zu, ich bin überhaupt nicht für Diäten, aber wie viele andere schon sagten: selbst entscheiden ist der einzig richtige Weg ;)

    AntwortenLöschen
  18. Womöglich werden die Begriffe falsch eingesetzt, und deswegen funktionierts nicht, mit dem weniger werden. Warum zunehmen "zunehmen" heißt, glaube ich zu verstehen. Aber warum heißt abnehmen "abnehmen"? Geht es nicht vielmehr ums abgeben? Ich denke Du, Mia weißt das, und Dein Begriff wenigerwerden deutet genau dies an.

    AntwortenLöschen
  19. Da musst du echt aufpassen, ich weiß nun nich wie groß und schwer du bist aber ich hab selbst vor ein paar Jahren recht viel abgenommen - hatte aber dann aufgehört als ich bei 1,70m nur noch 50 Kilo wog - denn da war wirklich fast nichts mehr an mir dran.... meine Mutter meinte da, ich hätte keinen Arsch mehr in der Hose.... und ganz ehrlich, wer will das schon? Also nahm ich wieder 5 Kilo zu und alles war bella.... nun bin ich allerdings wieder beim abnehmen, denn ich habe 10 Kilo gegen einen süßen 1 Jährigen Zwerg eingetauscht :-)

    AntwortenLöschen