2. Dezember 2007

Liebes Christkind,

draußen tobt ein heftiger Sturm..herje ich hoffe, du saust nicht davon.Ich muss dich mal kurz anschreiben, denn ich habe hier unten ein kleines Problem.
Du kennst doch Frau Suse. Frau Suse wohnt ganz allein im Wald. Viele Leute halten Frau Suse für verrückt oder schlimmeres..allerdings weiß ich, dass Frau Suse deine persönliche Helferin ist und ganz und gar nicht verrückt ist.
Frau Suse wohnt recht außerhalb aller Straßen. Ein kleines Haus, das man vor lauter Bäumen, Moos, Efeu und anderen Gräsern kaum noch sieht. Manchmal läuft Frau Suse die Straße entlang, sie ist dann immer sehr wild gekleidet. Sie trägt dicke Wollstrümpfe, bunte Röcke, dicke Strickpullover und Westen, ein Kopftuch (manchmal glitzert es sogar),sie hat eine riesen 70er Sonnenbrille und kunterbunte Stofftaschen. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich behaupten, Frau Suse ist die kleine Hexe nur 130Jahre älter. Wie alt Frau Suse genau ist..weiß ich gar nicht. Vielleicht so um die 70Jahre.
Manchmal wenn ich durch den Wald spaziere dann sehe ich Rauch aus dem kleinen Schornstein.Die kleinen Butzenscheiben sind beschlagen und manchmal flackert eine Kerze.Ein Telefon hat Frau Suse nicht. Warmes Wasser auch nicht. Und ihren Ofen feuert sie jeden Tag neu an. Immer wenn ich den Rauch sehe klopfe ich kurz an. Das mache ich schon seit 20Jahren so. Immer zur Adventszeit. Eine Klingel hat Frau Suse auch nicht. Einen Fernseher erst recht nicht.
"Hallo Frau Suse," sage ich wenn ich die kleine Tür geöffnet habe. Ich muss immer meinen Kopf etwas einziehen. " Hallo mein liebes Kind,"sagt Frau Suse schon seit 20Jahren. Dann gehe ich in ihr kleines Haus, das wirklich an ein Hexen/Puppenhaus erinnert und bin jedes Jahr verblüfft. Da liegen stapelweise kleine und große gestrickte Socken. Gestrickte Mützen und klitzekleine Handschuhe. Genähte Puppenkleider und Teddybären. Ein Haufen Wärmekissen mit Wiesenkräutern, duftende Brote und Kuchen. Man findet kaum eine Ecke die nicht vollgepackt ist. Überall stapeln sich Päckchen und kleine Tüten. Mandarinen, Nüsse und goldene Tannenzapfen. Ich bekomme immer ganz große Augen und traue mich kaum mich zu setzen.An den Stühlen hängen Lebkuchen mit Zuckerguß und auf dem wackeligen Holztisch liegen Strohsterne. "Setz dich doch mein liebes Kind..möchtest du etwas warmes trinken?" Ich sehe zu den zwei wackeligen Stühlen und setze mich vorsichtig auf den rechten. Dann erzähle ich ihr ein wenig, helfe ihr beim einpacken oder Lebkuchen verzieren und später am Abend gehe ich wieder. Als ich noch klein war fragte ich sie irgendwann:" Du..Frau Suse..was machst du mit den ganzen Sachen?" Sie lächelte nur und sagte: "Ich bin doch die Helferin vom Christkind. Weißt du kleine Mieze, es gibt viele Kinder denen es nicht so gut geht wie dir.Da hat das Christkind zu mir gesagt..Liebe Frau Suse..können sie sich um die armen Kinder kümmern? Jaja..so war das..und nun kümmer ich mich drum. Und am heiligen Abend verteile ich die Sachen. Das Christkind kann ja nicht überall sein. Verstehst du?" Klar verstand ich das. Hat mich eh immer gewundert wie das Christkind das alles so schafft.
Vor ein paar Tagen wollte ich zu Frau Suse. Aber sie war nicht da. Nur ein paar Arbeiter. Sehr unhöfliche Leute, die meinten:"Die alte Bude hier wird abgerissen..wohnt doch eh keiner mehr drin. Oller Bretterverschlag." Ich sah sie mit großen Augen an. "Was ist denn mit Frau Suse?" Sie lachten mich aus und tippten sich an die Stirn. "Mädchen..zuviel getrunken? Hier wohnt keiner mehr. Schon seit Jahren nicht mehr. Es wird Zeit, dass diese Bude hier wegkommt." "Aber..was ist mit Frau Suse?" Sie lachten laut, sehr laut und ließen mich einfach stehen.

Liebes Christkind..was ist mit Frau Suse? Wer soll dir dieses Jahr helfen? Wer kümmert sich um die armen Kinder?Ich bitte um schnelle Antwort.

Herzlichst deine Mia

P.S: Ich wünsche meine Lesern einen fabelhaften ersten Advent. Zündet die erste Kerze an und wünscht euch was. Geht in Erfüllung. Versprochen.

Kommentare:

  1. Ach ist das eine schöne Geschichte liebe Mia, eine richtig herzerwärmende Geschichte. Ich seh das kleine Haus förmlich vor mir und rieche den leckeren Duft im Innern des Hauses.

    Danke dir Mia für den warmen Moment :-)

    Die erste Kerze habe ich heute Morgen beim Frühstück angezündet. Das mit dem Wunsch wusste ich nicht, das hol ich dann jetzt nach, ich hoffe, das geht auch in Ordnung :-)

    Hast du auch dein schönes neues Weihnachtskleid angehabt beim Erzählen der Geschichte? Bestimmt ... ;-):-)

    Ich wünsche dir einen ganz schönen und ganz gemütlichen ersten Adventssonntag, viele liebe Grüße, Helga

    AntwortenLöschen
  2. Solche Menschen, wie Frau Suse gibt es viel zu wenig auf der Welt*Seufz* Wenn das Christkind antwortet, musst du aber berichten!!!

    AntwortenLöschen
  3. Vote Mia for Christkind!

    AntwortenLöschen
  4. @Helga: Ach ich freue mich immer �ber deine Kommentare. :)Herrlich.
    Freut mich, dass dir die Geschichte gefallen hat. :)Und ich hoffe, dass du dir noch schnell was gew�nscht hast. Das funktioniert n�mlich nur bei der ersten Kerze..also wenn man das verpasst...uiuiui.;)

    Das Kleid hatte ich leider noch nicht an..da es noch geliefert wird und ich zur Zeit auch eher im Schlafanzug dasitze..da ich krank bin. Aber n�chste Woche dann..da ziehe ich es gar nicht mehr aus. :)

    @Sari: Klar berichte ich...allerdings..vermute ich, dass das Christkind zur Zeit selbst viel zutun hat und wenig Zeit..hmmm...aber ich warte mal geduldig. :)

    @anonym: Och n�..das m�chte ich dann doch nicht.

    AntwortenLöschen