5. Oktober 2007

Oh und da kommt auch schon das nächste Stöckchen.
Sari möchte Kindheitserinnerungen von mir. Genauer gesagt, drei Getränke und drei Speisen, die mich an meine Kindheit erinnern. Hmm..gar nicht so einfach..ehrlich wahr..ich musste einige Zeit darüber nachdenken..

Essen:

1. Wenn ich Fisch esse, habe ich immer "Freitag" im Kopf. Denn als Kind liebte ich den Freitag. Denn Freitags war immer Omatag. Und wenn Omatag war, ging meine Oma immer auf den Wochenmarkt und kaufte dort Rotbarsch. Den besten der Stadt, definitiv. Mittags gab es dann immer gebratenen Rotbarsch mit Kartoffeln und Senfsoße. Herrlich war es. Der Fisch war ganz knusprig und die warme Senfsoße machte die Kartoffeln ganz matschig. Ein wunderbares Essen. Mhmmmm.Ach ja ..Eier mit Senfsoße fand ich auch grandios..aber das ist eine andere Geschichte.

2. Manchmal wenn ich abends schlechte Laune hatte, traurig war oder nichts essen wollte..dann, ja dann, kochte meine Mutter Milchsuppe. Milchsuppe mit Zwieback. Die Suppe schmeckte nach Grießbrei,Vanillepudding und Zimt. Wenn ich den großen Topf auf dem Herd leise blubbern hörte, dann war ich schon glücklich. Für jeden gab es dann Zwieback, dieser wurde über der Suppe zerbröselt..oder zum einstippen benutzt. Manchmal kommt es noch vor, dass ich in die Küche meiner Mutter komme und es nach Milchsuppe riecht. Dann muss ich sofort lächeln.Allerdings habe ich sie schon seit Jahren nicht mehr gegessen.

3. Himmel und Erde.Heute noch auf einer Speisekarte gelesen. Als Kind war das meine Leib und Magenspeise. Himmel und Erde ist Kartoffelbrei mit gekochten Äpfeln. Klingt komisch..schmeckt herrlich. Ich glaube,dass im Originalrezept Blutwurst dazu gegessen wird..aber brrrrrrrr..die habe ich noch nie gemocht. Himmel und Erde gab es nur im Herbst und ganz..ganz selten. Und wenn der große schwarze Topf auf dem Herd stand..dann musste ich aufpassen,dass meine Brüder mir nicht zuvor kamen. Die waren nämlich da nämlich auch immer scharf drauf.Sehr, sehr lecker.

Lieblingsgetränke

1. Bei uns gab es immer nur Mineralwasser. Ab und an Apfelsaft oder andere Säfte. Selten bis nie gab es süßen Sprudel. Daher fand ich es natürlich großartig wenn es mal Zitronensprudel gab. Der war so herrlich süß und kribbelig. Und manchmal durfte ich ein großes Glas davon trinken, mit Strohhalm und Eiswürfel. Das war immer ein Highlight.

2. Bei Tante Käthe gab es immer Malzbier. Ich durfte dann ganz allein in den unheimlichen Keller und mir eine Flasche holen. Tante Käthe wohnte in einem uralten Haus. Sie hatte weder Fernsehen noch Telefon und neben dem Ofen stand immer ein Kohlenkörbchen. So saß ich dann auf dem wackeligen Küchenstuhl und Tante Käthe erzählte immer unheimliche Geschichten. Ich hörte ihr gespannt zu und nippte an der Flasche. Das mache ich heute noch gern..allerdings nicht mehr mit Malzbier.

3. Ich kann mich nicht mehr an den Namen erinnern..aber es waren so kleine pinke Plastikflaschen. Die musste man oben aufdrehen. Ich meine, dass es die in Himbeer- und Kirschgeschmack gab. Diese kleinen Flaschen gab es bei uns im Sommer. Wenn es superheiß war und das Planschbecken aufgebaut wurde.
Wie war nur der Name?Ich habe sie letztens noch gesehen..wollte sie dann aber doch nicht kaufen.


So..nun bin ich ja wieder an der Reihe das Stöckchen weiter zu werfen. Hmmm..Ich werfe es mal zu Totti. Wer es sonst noch möchte..einfach mitnehmen.

Kommentare:

  1. Zu Befehl....wird beantwortet....sobald mir einfällt was ich da schreiben kann

    AntwortenLöschen
  2. Aaarrrhhhhh...diese Drehflaschen habe ich auch manchmal trinken dürfen...mensch ich komme nicht mehr auf den Namen...aber es war tierisch süß

    AntwortenLöschen
  3. @totti: Sie haben es sehr gut gelöst..und das Shirt ist toll. :)

    @mitch: Ich glaube..das Zeug bestand nur aus Wasser, Zucker und Fabstoff..aber irgendwie war es toll.In Dänemark gab es das auch immer..ohja..hmmmmm

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. hi. sie haben eben nen netten kommentar in meinem blog hinterlassen, da wollt ich doch kurz nen gegenbesuch abstatten. und was seh ich hier? "mein" stöckchen... lustig. ich hab das vor ein paar wochen in der schweiz mal ins leben gerufen, weil ich von nem kumpel wissen wollte, was er zum essen mag. inzwischen sind aus den 2 getränken 3 geworden... und es ist demnach in deutschland gelandet...

    hier noch das ur-stöckchen: http://www.monsieurfischer.ch/2007/09/kulinarische-kindheitserinnerungen.html

    btw: hammer blog haben sie hier, ich komme wieder. keine frage...!

    AntwortenLöschen