25. März 2007

Es gibt jemanden, bei dem ich mich entschuldigen muss. Dringend. Ich denke oft an ihn,leider kenne ich seinen Namen nicht, erst recht nicht seine Adresse. Ansonsten hätte ich längst geschrieben.
Ich stand neulich in einer Schlange vor der Kasse. Ich war an diesem Tag ohnehin grundlos gut gelaunt. Der bevorstehende Erwerb von einer Frauenzeitschrift,ein paar Kleinigkeiten und wirklich grandiosen Keksen versetzte mich geradezu in Euphorie. Aber das ist hier nun nicht das Thema.
Also, ich stehe da an der Kassenschlange und male mir mit lachendem Herzen aus, wie ich zu Hause die Zeitschrift lese,einen Kaffee dazu schlürfe und Kekse esse.Herrlich. Da sehe ich an einer knapp einen Meter entfernten Regalwand wunderschöne Blumen. Lila, pinke, rote und auch rosa Tulpen. Ich,im Kaufrausch,trete aus der Reihe ,um mir einmal die pinken und einmal die roten Tulpen mitzunehmen. Als ich wieder in die Reihe zurückkehren will,seufzt der inzwischen aufgerückte, mittelalte Herr auf dem Schlangenplatz hinter mir sehr laut- und macht, während er einen schlangenplatzfreimachenden Schritt zurücktritt, das gleiche Gesicht wie eine verprügelte Nordseerobbe.
Ich sage zu dem Mann: "Haben sie es eilig? Möchten sie vor?" Der blöde Sack wird schon sehen : Meine gute Laune verdirbt mir keiner so schnell. "Nein",brummt er,sein Gesichtausdruck wechselt von genervt zu leicht angewidert. Aha,denke ich , hier muss Grundsätzliches angefochten werden: Heiterkeit gegen Miesepetrigkeit, Lachen gegen Weinen,Gut gegen Böse. Ich frage sanft lächelnd: " Ist etwas nicht in Ordnung mit ihnen?" Der Herr dreht, nun nicht mehr nur leicht angewidert, den Kopf zur Seite und starrt in die Weiten der Süßigkeitenabteilung. Zeit für den Dolchstoß. Ich lächele: "Wie wäre es mit ein wenig Freundlichkeit? Das macht das Leben gleich viel schöner. Wissen sie .. allein 10min lächeln am Morgen und man fühlt sich grandios. Echt wahr." Ich hoffe auf einen düsteren Wutanfall, vor dem mein sonniges Gemüt so richtig vorteilhaft zur Geltung kommen würde. Meine Hoffnung wird enttäuscht. Der Mann wendet sich wieder zu mir. "Bitte",flüstert er matt und leise: "Bitte! Lassen sie mich doch bitte einfach in Ruhe!"
Ich schämte mich. Sofort und auf der Stelle. Ich wusste,dass es sie gibt,aber erst in diesem Augenblick wurde mir klar,dass ich einer von ihnen bin,ab und zu jedenfalls: einer von diesen Menschen,die andere mit aufdringlich guter Laune in den Wahnsinn treiben.
Unbekannter Herr (aus dem Real, Freitagnachmittag)
ich bitte sie hiermit um Entschuldigung. Und alle übrigen Hochstimmungs-Opfer gleich mit.Ich weiß auch nicht warum ich manchmal so bin. Tut mir leid.
Mit freundlich Grüßen
Frau Niemand

Kommentare:

  1. Frau Niemand,
    Sie hatten mal den Status einer Traumfrau....aber DAS schreit nach der Höchststrafe! UIUIUIUIUIII
    Ab auf die stille Treppe mit Ihnen

    AntwortenLöschen
  2. Ganz klar...Du bist ne Nervensäge :-)
    *

    AntwortenLöschen