22. Januar 2007


In 15min verliebt und wieder zurück.
Ich stand am Bahnhof.Am Zeitungsladen herrschte Hektik,die Leute die ein Brötchen oder ein Stück Kuchen wollten schlängelten sich quer durch die Halle.Polizisten liefen auf und ab.Menschen blieben stehen,stellten Koffer ab ,sahen auf den Fahrplan und eilten weiter.Ein paar Jugendliche saßen auf den Treppen.Züge fuhren nicht oder kamen zu spät."Liebe Fahrgäste,wir bitten sie um Verständnis,auf Grund der Sturmschäden...."Ich zog meinen Schal etwas höher und stand etwas Abseits von dem ganzen Trubel.Meine Hände hatte ich tief in den Jackentaschen.Ein Mann blieb stehen,"Der Zug nach Herford..."er tippte auf seinen Fahrplan.Ich sah kurz drauf."Oh,der ist schon weg."Er riss die Augen auf."Schon weg?Kann nicht sein.Hier steht 15:21uhr.Gleis 21."Ich hielt ihm meine Uhr hin."Schauen sie,15:30Uhr,der ist schon weg."Er sah etwas verzweifelt aus."Tut mir leid,fragen sie doch in der Information nach einer anderen Verbindung."Ich steckte meine Hände wieder tief in die Jackentaschen.Murmelnd ging er,schüttelte den Kopf. Ich stand da,an mir strömten die Menschen vorbei.Und plötzlich hörte ich eine Stimme.Ganz warm,dunkel,männlich dicht an meinem Ohr."So schöne große Augen und so allein."Ich drehte mich um.Sah in zwei umwerfend blaue Augen die nur so blitzten.
Ich konnte den Blick kaum erwidern.Er war ca.28-29Jahre alt,recht groß, hatte raspelkurze braune Haare und ein paar lange Strähnen am Hinterkopf.Einen geringelten Schal bis zum Kinn.Einen kurzen Bart,volle Lippen und einen Parka an.(Meine Mutter hätte gesagt:Miiieeeze, komm schnell weiter.)Er lächelte:"Ich bin ein Student aus Berlin,schaue mir hier die Gegend an.Ich übersetze Bücher..."Er redete und redete ich sah nur seine Augen.Er erzählte von drei Nonnen die zwei Bücher gekauft hatten, er lachte oft, meinte die Gegend sei wunderschön.Er erzählte von den Büchern."Ich würde dir gern ein Buch schenken."Er hielt ein paar Bücher in der Hand."Das hier handelt von den Menschen und Gott,dieses hier erzählt wie man ein besserer Mensch wird und das handelt von der Liebe."Er sah mir tief in die Augen."Was machst du eigentlich ? Studierst du?"Fragend sah er mich an."Ich arbeite mit Kindern." Er lachte."Mit Kindern?Ernsthaft? Wow.Da wäre ich verdammt gerne nochmal Kind."Ich lächelte.Er drückte mir das Buch über die Liebe in die Hand.Ich kramte in der Tasche gab ihm etwas Kleingeld und er gab mir noch die anderen Bücher.Für ein paar Sekunden standen wir da und sahen uns tief in die Augen und unsere Gesichter kamen sich gefährlich nah.Für ein paar Sekunden war es im Bahnhof ganz still und nichts bewegte sich.
Ich sah schnell zu Boden,strich eine Haarsträhne aus dem Gesicht.Er berührte meine Hand."Ich wünsche dir alles Gute.Du hast ein gutes Herz,pass darauf auf."Er drehte sich um und ging.Ich sah ihm hinterher.Mein Herz klopfte.Er drehte sich nochmal um,kam zurück und sagte:"Hinten im Buch steht meine Homepage,wenn du mal Fragen zum Buch hast." "Danke", flüsterte ich.Und schnell verschwand er in der Hektik.

Kommentare:

  1. jemand - von nebenan22. Januar 2007 um 16:38

    Fräulein Mia... räusper... Fräulein Mia... Aufwachen... Der Traum ist vorbei... dieser Mann studiert das Leben und die Liebe... und möchte vornehmlich junge, gutaussehende Fräuleins für seine Lehre begeistern...

    Ihre Mutter hätte Recht getan, Sie dort wegzuziehen. Aber ich vertraue auf Ihren Verstand - auch wenn der leicht mal aussetzen kann.

    Ich spreche da aus Erfahrung.

    Also liebes Fräulein Mia das nächste Mal in meine Augen schauen...

    AntwortenLöschen
  2. :-)))))))))))) Das ist jetzt kein Scherz!!! Aber wenn es echt die Bücher auf dem Bild sind: DIE HAB ICH AUCH :-))))))))). Die habe ich mir vor etwa 5 Jahren aufschwatzen lassen :-))))))) Ich glaube er hat mir auch irgendwelche Glückssteine in die Hand gedrückt...natürlich gegen eine geringe "Spende" :-))))))

    AntwortenLöschen
  3. Ich frage mich gerade, warum mir dieser junge Mann noch nicht begegnet ist.
    Ob ich öfter mal an Bahnhöfen rumlungern sollte?
    Hmmm... Ich will ja nur mal gucken.... Kurz... Von Weitem... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Oha, dann wollen wir mal hoffen, dass er da auch keinen Unsinn in Sachen indischer Lehre verfasst hat und die Bücher so beeindruckend für dich sind, wie der Mann selbst :o)

    AntwortenLöschen
  5. ...oder zumindest so beeindruckend wie seine Eröffnungsformulierung ..."so schöne große Augen und so allein"... Der Typ muss ja wirklich eine Wahnsinns-Ausstrahlung gehabt haben wenn er dich nach solch einem Spruch noch so beeindrucken konnte.

    AntwortenLöschen
  6. @Jemand:Huch..ähm ..jaja Traum vorbei ..bin schon wach..Alles wieder gut:)
    Mein Verstand setzt manchmal aus??Soso.. sie machen sich beliebt.

    @Mitch..Hach,du zerstörst meine Illusionen.Jetzt ist es nur noch halb so romantisch.Seufz.. wahrscheinlich hat er das zu jeder jungen Dame gesagt.

    @Senseless:Wow,das ist ja ein Zufall;)Kicher :):)
    Ja Bahnhöfe kann ich nur empfehlen.Da sammeln sich oft die Helden.Echt wahr.

    @Icross..:Räusper,ich glaube die Bücher sind eher unspannend.Dafür war er ziemlich spannend ;)

    @Kudmann:Ohja,der hatte eine verdammt gute Ausstrahlung.Normalerweise beeindrucken mich "Augenkomplimente"nicht so schnell.Aber er.. seufz..

    AntwortenLöschen