2. Dezember 2006

Heute wurde ich rot.Ich kam nach Hause und vor meiner Haustür lag ein kleines Paket.Daran hing ein kleiner Zettel, auf dem mit kritzeliger Schrift stand:

Liebe Frau Niemand.
Ich bin froh.Unsere Straße hat einen Engel .

Lieben Dank für die Plätzchen.
Anbei ein kleines Dankeschön und ein Leckerchen für ihre reizende Katze
Frau Tillmann


Indem Paket befand sich ein Paar Socken,handgestrickt in hellblau.Eine kleine Seife in einer grünen Dose und eine Tafel Schokolade,Vollmilch.Für meinen Kater, kleine Knabberstangen.

Frau Tillmann ist 78Jahre alt. Herzensgut.Kann schlecht laufen,redet gern -aber sehr selten.

Manchmal bringe ich ihr Plätzchen,einen Kuchen oder erzähle ihr ein wenig.Ich winke ihr morgens zu und sie lässt meinen Kater zu sich rein wenn es regnet.Ich lächel sie an,dafür sagt sie nichts, wenn es abends oder am Wochenende mal lauter ist.(Ok,vielleicht hört sie auch einfach schlecht)Seit 23Jahren steckt mir immer gern Schokolade zu,und seit 23 Jahren schmeckt diese etwas muffig.
Aber heute hat sie mir den ganzen Tag versüßt.

Kommentare:

  1. Warum steht hier kein Kommentar drunter? Mensch...das sind die Geschichten / Frauen die eine Straße braucht! Ich bin schon froh, dass meine Nachbarn mir nicht mehr im Hausflur pissen. Frau Niemand....ziehen sie bitte um.

    AntwortenLöschen
  2. Sind sie sich da sicher?Sie müssen dann mit folgenden Dingen rechnen:
    -Ab und an hängen Sachen an der Haustür(Kekse,neue Kochexperimente,mal ne Karte etc)
    -Morgens lächel ich, springe die Treppe runter,winke und rufe laut "Moooorgen"
    -Ich klingel,weil ich grundsätzlich Milch für meinen Kaffee vergesse
    -Nachts schleiche ich durchs Haus,weil ich nochmal spazieren muß oder den Mond suche
    Also.. ich würde mir das überlegen

    AntwortenLöschen