6. November 2008

Herzoperation

"Du Mia, es tut so weh. Da drinnen."
Lia saß neben mir. Sie ist 5Jahre alt. Hat eine Zahnlücke, große grüne Augen und zuppelige blonde Haare. Hübsch ist sie. Sehr hübsch. In ihrem Haar sind immer viele Spangen. Glitzerspangen in pink liebt sie besonders. Sie zieht sich auch gern wild an. Ihre Kleidung darf sie sich selbst aussuchen. Durfte sie schon immer. Manchmal ist sie so buntgemustert, dass man kaum hinschauen kann. Aber ihr steht es. Ich möchte behaupten ,dass es nur ihr steht. Jedes andere Mädchen würde sich damit lächerlich machen. Sie legte ihre Hand auf mein Bein und ihren Kopf lehnte sie an meinen Arm. Sie hatte unterschiedliche Socken an. Der Nagellack, blassrosa, blätterte bereits ab und der kleine Fingernagel wirkte etwas abgekaut.
"Du Mia, kannst du dir vorstellen wie weh es tut?"
Nein, ehrlich gesagt kann und konnte ich es nicht.Daher hielt ich sie nur etwas im Arm.Sagte nichts. Konnte nichts sagen.
Sie verprügelt jeden Jungen ohne mit der Wimper zu zucken und zieht danach wieder ihre rosa Elfenflügel an.Ich glaube, ich hätte gerne mal so eine Tochter.Sie liebt rosa Lipgloss und Glitzerstifte.Wenn ich so nachdenke, hat sie keine Mütze. Auch keine Handschuhe. Auch keinen Schal. Auch nicht im tiefsten Winter. Mädchen brauchen sowas nicht, meinte sie mal. Und ich zog mir schnell die Mütze vom Kopf.
"Steine. Mia. Steine sind in meinem Herzen. Ganz viele. Ganz schwer. Das tut so weh. Wann geht das wieder weg? Mia, kannst du sie da raus holen? Nur einen? Den ganz großen. Bitte,ich kann es sonst nicht aushalten."
Tränen liefen über ihre Wangen. Langsam. Schwer.
"Schneide einfach mein Herz auf, ich glaube, dass wird nicht so weh tun wie der Schmerz jetzt. Mia, bitte.Mein Herz braucht doch Platz . Wie soll ich atmen und leben?"
Tränen liefen über meine Wange. Langsam. Schwer. Ich würde ihr gerne den Schmerz nehmen.
Ich hielt sie fest, ganz fest.

Ich werde sie begleiten,wenn ihre Mutter beerdigt wird. Werde bei ihr sein, wenn sie mich braucht und sie festhalten. Nur die Steine, die kann ich leider nicht entfernen und das macht mir Herzschmerzen.

Kommentare:

  1. Hallo Mia.
    Ich lese jetzt schon seit längerer Zeit deinen Blog und bin einfach nur begeistert.
    aber diese geschichte, die macht mich traurig. Du kannst ihr nicht die STeine vom herzen nehmen, aber ihr zeigen, dass man auch mit Steinen weiter leben kann und sie irgendwie immer leichter werden, aber nie ganz verschwinden.

    Mia, ich glaube, du bist eine ganz große Persönlichkeit und das musste ich jetzt nur einfach loswerden. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich melde mich dann auch mal wieder...

    ich kann mich der lea nur anschliessen... selbst mit meinen 26 Jahren schmerzen solche Steine noch sehr.

    Aber ich glaube, dass es keine bessere Person gibt, die Lia bei diesem schweren Gang begleiten könnte, als Dich!

    Ich wünsche viel Kraft dafür, euch Beiden!

    AntwortenLöschen
  3. Wie immer wunderschön geschrieben! Und ich sitze jetzt mit feuchten Augen an meinem Arbeitsplatz - hoffentlich bemerkt es keiner ...

    AntwortenLöschen
  4. das macht mich sehr traurig,,,sehr

    AntwortenLöschen
  5. Das werd ich auch immer wieder gerne los, Mia :-) Vielleicht schreibe ich ja irgendwann nochmal so eine Mail... Dann aber mit weniger Robbie ;-))

    Bittersüße Geschichte, Gänsehaut.

    AntwortenLöschen
  6. @lea: Ich freue mich, dass du dich mal zu Wort meldest. :)Manchmal muss es traurige Geschichten geben..dann kann die nächste wieder voller Sonne sein. :)

    Ich glaube, ich bin ganz normal.Ich bin schüchtern, albern, zu kindisch, zu romantisch. Eine große Persönlichkeit ist viel, viel mutiger und wilder. Aber ich danke dir, für deine lieben Worte.

    @reen: Hey! Schön mal wieder etwas von dir zu lesen. Ich hoffe. es geht dir gut. Ich versuche ihr zu helfen. Immer kann ich es nicht..aber wenn sie mich braucht werde ich da sein.

    @frauhaase: Das schlimme ist...wenn ich schreibe muss ich selbst oft weinen. Schrecklich.Ich hoffe dann immer, dass niemand anruft oder vorbei kommt. :)

    @spielkind: Es ist auch eine traurige GEschichte. Lia hat noch zwei Brüder..keine Verwandten in der Nähe. Aber sie ist so eine starke Persönlichkeit..sie wird es schaffen..

    @kleinod: Über Robbie kann man immer schreiben..mhmmmmmm ;)

    Danke.

    AntwortenLöschen
  7. halte sie nicht zu sehr.
    ;)

    AntwortenLöschen
  8. liebe mia niemand, I´m your fan und du bist die coolste glückspilzin ever, chapeau und meine hochachtung für alles, was du hier schreibst.
    dies ist die schlimmstschönste geschichte seit, sie berührt mich.
    thomas (DocGee)

    AntwortenLöschen
  9. @franzjosef: Ich werde sie nicht zerquetschen.

    @littlejames:Und warm.

    @Thomas:Oh. Oh. Danke. Danke sehr. Ich schreibe doch nur kleine Alltagsgeschichten. Geschichten wie sie jeden Tag überall passieren. Deine Worte freuen mich sehr. Wirklich. Herzlichen Dank.

    AntwortenLöschen