12. Oktober 2008

Herztransplantation

Ich stand so da. Am Bahnhof. Tränen kullerten schnell auf den Asphalt. Plitsch. Oder, von mir aus auch- Tropf. Ich konnte gar nichts dagegen tun. Mein Herz saß im Zug und der Zug entfernte sich immer weiter von mir weg. 14:54Uhr, Richtung Österreich. Ohne Herz muss man weinen. Das ist so. Menschen eilten mit Gepäck an mir vorbei. Sahen mich mitleidig an und eilten weiter. Zum nächsten Zug, in die nächste Bar oder nach Hause. Ich stand da. Konnte noch nicht gehen. Der Zug war längst weg. Hektik um mich herum. Kinder schrien auf der Treppe, wollten lieber mit dem Gepäckband fahren. Ältere Damen ächzten und schleppten ihre Koffer zur Bank. Eine ausländische Familie redete sehr laut in einer ausländischen Sprache. Nur ich. Ich stand einfach nur da. Plitsch. Tropf. Ohne Herz und ohne Taschentuch. Spürte noch die Umarmungen, hörte die geflüsterten Worte, fühlte den Kuss. Der Moment sollte nicht in der Hektik untergehen Nicht verfliegen. Ein älterer Herr sah mich besorgt an. "Kann ich ihnen helfen?" Ich schüttelte leicht den Kopf. "Taschentuch?" Ich nickte leicht und nuschelte ein leises "Danke." Er kramte in seiner Tasche,zog ein großes schneeweißes,gebügeltes Herrentaschentuch heraus. "Nehmen sie es nur. Können sie behalten. Hilft bei gebrochenen Herzen." Ich wischte mir die Tränen weg und putze mir laut die Nase. Das Taschentuch roch nach Waschpulver und Tabak."Mein Herz ist nicht gebrochen. Nur auf Reisen." Er nickte- irgendwie verständnisvoll- auch wenn ich glaubte, dass er mich nicht verstanden hat. Er räusperte sich kurz. "Sie glauben jetzt, dass ich sie nicht verstehe. Glauben sie doch. Aber das stimmt nicht. Ich verstehe sie sehr gut. Sie sind verliebt. So verliebt das es weh tut, sehr weh tut." Ich nickte leicht. Plitsch. Er drückte mir leicht die Hand und ging weiter. Drehte sich erneut kurz um. "Machen sie sich keine Sorgen..bald werden sie wieder ein Herz haben..nicht ihr eigenes..dafür aber eins , dass sehr viel wertvoller ist. Nämlich seins. Er hat es bei ihnen gelassen, es muss nur noch anfangen zu schlagen. Haben sie ein wenig Geduld." Er grüßte schnell und ging weiter. Ich stand noch da. Eine ganze Weile. Und spürte irgendwann ein zaghaftes Klopfen.Poch. Poch.

Kommentare:

  1. das ist schööön (:

    hab schon die ganze zeit gewartet dass du mal wieder was schreibst!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mia,

    ich heiße Jenny undwerde 13Jahre alt. Ich lese deine Seite schon lange. Etwas fühlt es sich an, wie ein Film mit ständiger Fortsetzung. sehr spannend. Manchmal fröhlich, manchmal traurig, manchmal schön. Immer bin ich gespannt wie es dir geht und was neues passiert. Ich bin ein Fan von dir.

    Lieben Gruß
    Deine Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Nun hab ich fast selbst Tränen in den Augen, weckt erinnerungen- Bei mir war es nur der Flughafen an dem ich stand und mein Herz saß kurz darauf im Flugzeug nach Dublin.
    Nun liegt es neben mir, den Kopf an meinem Schoss.

    Ein Schmerz dafür sorgt, dass man später jede Sekunde mehr zu schätzen weiss- Und sicher auch in der Zeit wo man weiss der Abschied steht bevor.
    Doch geniess die Zeit, die Begrüßungen und auch die verdammt schmerzhaften Abschiede- Es sind Erinnerungen die dir keine mehr nehmen kann und die später viel ausmachen werden.

    AntwortenLöschen
  4. @tini: Danke sehr. :)
    Ich schreibe ja immer mal wieder. Letzte Woche hatte ich nur keine Zeit. Ne. Da geht der Liebste dann vor. :)

    @jenny:Hey Jenny!
    Deinen Kommentar fand ich total süß und großartig! Ich wusste gar nicht, dass ich eine so junge Leserin habe. Ich hätte ja nicht gedacht, dass dich solche Geschichten interessieren..das freut mich ungemein. :)Ehrlich wahr. Vielen,vielen lieben Dank!

    @bunnyflavour:Oh. Ich danke dir. Es tut echt gut zu lesen, dass es anderen ähnlich geht und das alles gut wird. Eines Tages.
    Heute ist es schlimm..morgen auch noch..dann gewöhnt man sich wieder daran, dass man sich halt "nur" hört.Und dann freut man sich wieder auf den Tag- an dem man sich endlich wieder sieht.:) Und bis dahin kann man ganz viel verliebt sein. :)

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns sollte es auch über ein Jahr sein die wir das durchhalten sollten- Es war nicht mal ein halbes Jahr.

    Und man lernt viele Dinge sehr zu genießen: Den Geruch des Kissens, wenn er ein paar Tage drauf gelegen hat. Jede SMS, Telefonat, E-Mail. Das Kribbeln wenn man wartet, den Schmerz wenn er weg ist...

    Es sind einzigartige Gefühle :).

    Und noch schöner ist es, wenn man zum Bahnhof fährt und weiss man holt im zum letzten Mal dort ab

    AntwortenLöschen
  6. Gruselige Zeiten beginnen, trotzdem ist es immer irgendwie schön.
    ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich fühle mit dir. Hab das Gefühl auch alle 2 Wochen bzw. aktuell dank Auslandssemester ihrerseits alle 3-4 Wochen. Wirklich mies. Aber irgendwie auch gut, man merkt in so Situationen manchmal intensiver, wie wichtig einem die Partnerin bzw. der Partner ist.

    AntwortenLöschen
  8. @Bunnyflavour: Bei uns sind es nun 7Monate. Vergangen wie im Flug. Jeder Moment ist einzigartig. Die Vorfreude, die Freude..großartig. Ich möchte nichts davon missen. Keinen Moment.Denn jeder Moment ist sehr viel intensiver als alles andere was zuvor da war. Ja, ich glaube, so fühlt sich Liebe an. :)

    @franz-josef: Gruselige Zeiten??? Ich bitte dich. ;)

    @stiller:Danke sehr. Wie schon gesagt, es tut gut so etwas auch von anderen zu hören. Bislang konnten wir uns ca. einmal im Monat sehen..das geht. Ja. Manchmal gibt es Momente, da ist es schlimm..aber auf der anderen Seite kann man alles aushalten. :)
    Ich drücke dir/euch auch die Daumen.

    AntwortenLöschen
  9. Oh ich freue mich für dich, ich freue mich so sehr,dass die liebe einen festen platz nun in dir gefunden hat und ich hoffe der herr, der dein herz auf reisen mitgenommen hat, wird es so gut behandeln,wie du seines :)

    AntwortenLöschen
  10. finde ich schon so ab und an, wenn ich weiß das sie an mich denkt oder sie mir schreibt und ich feststelle das es keine Einbildung ist.

    AntwortenLöschen
  11. *Tränen in den Augen hat* Wunderschön eindringlich geschrieben. Schwarzrosa Wölkchen. *hachz*

    AntwortenLöschen
  12. @sari: Danke meine Liebe. Ich habe lange auf die Liebe gewartet..oder ne, gewartet habe ich nicht..aber sie war lange verschwunden die gute Liebe und nun ist sie da.Einfach so. Ohne zu fragen ob sie erwünscht ist..und es ist ein großartiges Gefühl. :)

    @franz-josef: Ich lasse mich auch regelmäßig kneifen. :) Das hilft. ;)

    @minako: Danke sehr.Schwarzrosa Wölkchen trifft es sehr gut. Ja.

    AntwortenLöschen
  13. Das ist der Grund, warum ich Sonntag Abende nicht mag.

    AntwortenLöschen
  14. @little james: Kann ich zu gut verstehen.
    Kann man die nicht abschaffen???

    AntwortenLöschen
  15. Meine Güte, ist das rührend. Daß es so Leute überhaupt gibt.
    Hoffentlich gehen die herzlosen Wochen schnell vorüber.

    AntwortenLöschen
  16. @lady kinkling: Ja, mich gibt es. Jaha. :) Werden sie bestimmt..wir hören uns ja (fast) jeden Abend. So geht das.

    AntwortenLöschen
  17. Daß es Dich gibt, glaub ich! Ich meinte den freundlichen Mann mit dem Taschentuch!

    AntwortenLöschen
  18. Oh wirklich toll. Wunderschöne Geschichte, sehr berührend. So richtig Mia.

    AntwortenLöschen
  19. @lady kinkling: Doch ab und an trifft man solche netten alten Herren.:) Einfach mal weinend am Bahnhof stehen..da trifft man die. ;)

    @lisa: Danke sehr. Ja, hier habe ich auch sofort meine Empfindungen niedergeschrieben..sollte ich vielleicht öfter machen. ;)

    AntwortenLöschen