21. Mai 2008

Der Steinweg

Mein Knie hat eine Narbe. 2 oder 3cm lang. Fällt mir gerade wieder auf.

Ich saß auf einem Baum. Auf einer alten Eiche, um genau zu sein. Toller Kletterbaum, selbst für mich gefahrenlos zu erklimmen. Vielleicht war ich 5Jahre alt..vielleicht auch 7Jahre. Irgendwie so was. Ich saß also so da und sah auf den kleinen Steinweg. Ich fühlte ich wie Regina Regenbogen und Ronja Räubertochter zugleich und pfiff leise wilde Lieder. Meine rote Mütze zog ich etwas tiefer ins Gesicht und mein kurzes Jeanslatzhosenkleid hatte schon mehrere Aufnäher. Einen roten Marienkäfer, eine kleine Ente und einen Hasen- den fand ich ganz besonders süß. Manchmal schloss ich kurz die Augen und ließ mich etwas nach hinten fallen. Aber nur kurz und auch nur mit festhalten. Eine ältere Dame ging schleichend den Steinweg entlang. Sie sah mich nicht. Kurz blieb sie stehen, seufzte,zog ihren Rock zurecht und schlurfte langsam weiter. Ich hielt mir die Hand vor den Mund um nicht zu kichern.
Als ich etwas nach rechts sah, erblickte ich ein kleines Vogelnest mit 5kleinen himmelblauen Eiern. Amseleiern, wie ich irgendwann später erfahren sollte. 5 klitzekleine Eier. Zuckersüß. Eine Vogelmama war nicht zusehen. Sicherlich holt sie nur schnell Futter, redete ich mir ein und starrte weiter auf das Nest. 30min lang. Vielleicht könnte ich sie adoptieren. Sie in meine Mütze packen (die ich übrigens immer getragen habe) und vorsichtig auf die Heizung legen. Irgendwann würden sie schlüpfen, die kleinen süßen Vogelbabys und irgendwann würden sie "Mama" tschilpen und hinter mir herfliegen. Ja, so war mein Plan.
Bis, ja bis der wilde Jonny kam. Jonny war ein wildes Kind. Verrückt und wild. Alle hatten Angst vor ihm. Ich nicht. Denn ich wusste, dass Jonny keine leichte Kindheit hat und deshalb so wild ist. Sagte zumindest meine Mama und die muss es ja wissen. Jonny sah mich sofort. "Accchhh...die doofe Babymia. Baaaaaaabyyyyymiiiiihaaaaaaaaaaaa." Ich biss mir wütend auf die Unterlippe und sah ihn böse an. "Babymia. Was machste denn da? Willste mal fliegen? Da kann ich dir helfen.Hahaha...verrückte Mützenmia.Nur Babys tragen Mützen." Flink kletterte er den Baum hoch. Ganz hoch. Ohne festhalten. Verrückt war er. Der Jonny. Sagte ich ja bereits. "Was machste denn hier?" Er schaute mich an und seine Augen blitzen. Dann folgte er meinem Blick und entdeckte das Nest. "Oh, Babymia hat ein Pupsnest entdeckt. Setz dich doch drauf doofe Pupsmia." Ich atmete tief ein, sagte aber kein Wort. Er lachte laut. "Lass mich in Ruhe Jonny und verschwinde." Er lachte noch lauter. " Hau ab!" Er kletterte schnell in Richtung Nest. Der Ast war sehr dünn. Sehr dünn. Und seine Hand war nur wenige Zentimeter vom Nest entfernt. " Na, Pupsmia. Heulste wenn ich die runterschmeiße?Heul doch...heeeeuuuul doch." "Lass es. Jonny. Lass es, bitte. BITTE!" Er lachte und seine krächzende Stimmte hallte durch den Wald, seine Hand griff nach einem Ei, er schmiss es auf den Boden und da lag es. Zerbrochen. Tränen traten in meine Augen. Ich schrie auf. Aber er hörte nicht auf. Alle Eier schmiss er auf den Boden und er lachte immer lauter. Weinend kletterte ich vom Baum um nachzusehen ob noch ein Ei heil sei. Ich stand da und Tränen tropften auf den Steinweg. "Hahahaha..jetzt heult die Babymia.Baaaabyyyy!" Da passierte es. Ich habe ihm eine Ohrfeige gegeben. Eine echte Ohrfeige und er sagte nichts mehr. Kein Wort. Bis er mich hingeschmissen hat. Auf den Steinweg. Mein Knie fing sofort an zu bluten. Blut tropfte auf meine Ringelsocken und lief warm am Bein herunter. Jonny sagte nichts. Kein Wort. Ich humpelte nach Hause.
Später entfernte mein Vater vorsichtig die kleinen Steine. Weh tat es. Sehr.
Heute nicht mehr. Da ist nur noch die Narbe. Blass und fein.

Kommentare:

  1. Das sollte verfilmt werden, dachte ich eben, als ich die Geschichte las und einen Film vor den Augen hatte.
    Die Mia auf dem Baum, Jonny unten. Die Kamera zeigt die Szene schräg von oben. Verrückt. Mitfühlend.

    AntwortenLöschen
  2. "Regina Regenbogen" - oh, *werd mindestens 20 Jahre zurückkatapultiert* Die hatte ich ganz vergessen!

    AntwortenLöschen
  3. Sehe ich genauso wie Edy. Konnte ich richtig vor mir sehen. Wunderbar geschrieben. Möge Jonny seine Lektion gelernt haben, der Killer. :(

    AntwortenLöschen
  4. @edy: Wow. Danke sehr. Also, Mia Niemand der Film...dann bald im Kino. Naja, zumindest im Fernsehen. ;)

    @franz-josef: Danke!

    @simone: Ich habe noch die Hörspiele und ein Sternenwichtel liegt irgendwo im Bett. Ich möchte die immer sehr gern. :) Heute auch noch.

    @marco:Danke, lieber Marco. Ich glaube, Jonny arbeitet heute bei einer Bank. Immer noch ein ekelhafter Typ. Aber geärgert hat er mich zumindest nie mehr.

    AntwortenLöschen
  5. nicht nur die Geschichte als solche, sondern auch die Narbe, das passiert nun mal wenn man die Welt entdeckt, aber so lernen wir das leben.

    AntwortenLöschen
  6. Na, was hätte Pippi Langstrumpf wohl in der Situation gemacht? Sowas gemeines aber auch!

    AntwortenLöschen
  7. Contractubex hilft da.
    Auch nach Jahren! :)

    AntwortenLöschen
  8. @franz-josef: Oh..dann sollte ich mal alle Geschichten zu allen Narben erzählen. ;) Naja gut, soooooviele habe ich dann auch wieder nicht. Auf dem Oberarm habe ich eine vom Waffeleisen. Ist einfach zugeklappt. Doofes Ding. :)

    @martin: Pipi? Die hätte den schon vorher verkloppt. So mutig war ich dann aber auch nicht. :)

    @mc winkel:Hey hey..gleich mal notiert. Sowas brauche ich, glaube ich immer und ständig. ;)

    @lady kinkling: Ohja. Bescheuert, doof und hundsgemein. Penner, der.

    AntwortenLöschen
  9. :-) Hier auch noch ein - hm, sagen wir mal, ausgelagerter - Kommentar: Selbstverletzendes Verhalten

    AntwortenLöschen
  10. eine Stanze hat man mit 2,5t versucht mir 2 Finger abzubeißen, nicht nur eine Narbe sondern ein um ein paar grad verdrehter finger sind das ergebnis.

    AntwortenLöschen