19. August 2006

Jeden Tag gehe ich zur Arbeit. Jeden Tag die lange Straße entlang,manchmal eine Abkürzung.Jeden Tag komme ich am Seniorenzentrum vorbei. Ich schaue zu den hohen Fensterreihen hinauf und gehe zügig weiter.
Vor ein paar Monaten sah ich zum ersten mal eine ältere Dame am Fenster sitzen.So gegen 7.30Uhr saß sie da und schaute auf die verregnete Straße,fast so gedankenverloren wie ich.
Als sie mich sah zog sie schnell die Gardine zu. Am nächsten Tag saß sie wieder da,ich lächelte leicht und sie schaute brummig. So ging das ein paar Tage,nach zwei Wochen hob ich meinen Arm und habe ihr gewunken.Und von da an habe ich ihr jeden Morgen um 7.30Uhrgewunken. Und nach ein paar Tagen hat sie lächelnd zurück gewunken.Jeden Tag. Manchmal wenn es regnete und ich mal nicht lächelnd durch die Straße lief,prostete sie mir mit einem Kaffee zu und lächelte. Ich dann auch. Und manchmal wenn ich spät dran war schaute sie etwas vorwurfsvoll auf ihre Armbanduhr. Jeden Tag. Und jeden Tag freute ich mich auf sie.
Gestern war das Fenster leer,die Gardinen weg und niemand mehr im Zimmer.

Kommentare:

  1. So hart es klingen mag. Aber so ist der Lauf der Dinge:-(

    Sieh es mal so....du hast dieser einsamen Frau ..ein wenig Sonne durch die Wolken geschickt:-)
    Das ist sicher viel wert....und sie hatte wenigstens etwas worauf sie sich freuen konnte!!
    Wenn das auch ...scheinbar...nur ein paar Sekunden am Tag waren

    AntwortenLöschen
  2. lächel,Danke..
    ich weiß noch nicht mal den Namen.. ich habe sie immer heimlich Rosemarie getauft, weil sie elegant aber doch sehr bodenständig war.Sie hatte ihr Haar immer zurückgesteckt und eine Schürze an.Ich weiß ja nichts von der Frau aber dennoch fehlt sie mir.

    AntwortenLöschen